6

Pornhub: Zugriffshöhepunkte auf instinktorientierte Angebote wegen Corona-Shutdown

PornHhub veröffentliche jüngst die Insights; Foto: Pornhub

PornHhub veröffentliche jüngst die Insights; Foto: Pornhub

Traffic-Statistiken fand ich immer schon spannend. Besonders wenn es früher um meine Webprojekte ging. Seit dem letzten Jahr verfolge ich, immer am Monatsanfang, gespannt den Trafficreport der Ruhrbarone.

Ein Highlight in Sachen Zugriffsstatistiken liefert regelmäßig das instinktorientierte Videoportal Pornhub der Firma MindGeek.

Die PR-Abteilung von MindGeek veröffentlicht regelmäßig die Pornhub-Insights:

Statistiken aus denen man Trends, Krisen und Events herauslesen kann:

Wenn Deutschland bei einer Fußball-WM spielt, geht der Traffic aus Deutschland spürbar nach unten.

Klar: Was gesucht wird, ist auch spannend – und teilweise belustigend.

Ich bin vermutlich einer der größten Fans dieser Statistiken.

Pornhub veröffentliche jetzt die aktuellen Insights, aus denen man das weltweite Nutzungsverhalten während des Covid-19-Shutdowns herauslesen kann.

Diese Daten sind nicht uninteressant. Spoiler: Suchbegriffe wie „Corona“ und „Covid-19“ sind bei deutschen Nutzern nicht sonderlich beliebt (Im Gegensatz zu Nutzern aus anderen Ländern!) und die Zugriffszahlen sind nur leicht – trotz Shutdowns – angestiegen.

Pornhub: Global Player der Erwachsenenunterhaltung

Über 15 Terrabytes expliziter Content liegen in der Tube. Das ist, selbst für Branchenstandards, eine ziemlich dicke Stange an koitusrelevantem Videomaterial.

Groß gemacht von einem Deutschem, Fabian Thylmann, ist diese Website heute eine der besucherstärksten Webseiten der Welt, neben Google, Amazon, YouTube:

Einer der klügeren Köpfe der Branche. Mit einer Software (Nats) zur Verfolgung von Besucherströmen, um Vorlieben auf Erotikangeboten zu analysieren, schuf er sein Anfangskapital – zur Schaffung des größten Pornoimperiums der Welt.

Jede Nische wird bedient: Auf Pornhub kann man sogar Jiu-Jitsu lernen; Screenshot (Zensiert!) Pornhub

Jede Nische wird bedient: Auf Pornhub kann man sogar Jiu-Jitsu lernen; Screenshot (Zensiert!) Pornhub

Das Jaginforum (Seit Jahren offline!), war früher das größte Forum für Menschen, die im Bereich der digitalen Erwachsenenunterhaltung tätig waren.

Dort waren auch viele Kollegen anzutreffen die, nun ja, „nicht die hellsten Kerzen auf der Torte waren“: Fabian Thylmann, mit dem Nick „Nathan“, war eindeutig einer der „weiseren“ Nutzer des Jaginforums. Ebenso wie Jugendschutzexperte Tobias Huch (Der heute vor allem in humanitärer Aktion unterwegs ist!), hatte er auch die politische Seite des Business im Auge: Stichwort Zensurdebatte.

Heute ist Pornhub die meistbesuchte Porno-Tube der Welt. Nicht nur über Werbung wird hier Geld verdient. Auch die Auswertung von Trends und Besucherverhalten ist finanziell interessant. Was Pornhub auszeichnet: Ein perfektes Marketing und, nicht aus Eigennutz, soziales Engagement.

Pornhub in Zahlen

Ein Paar Informationen von der Presseabteilung der Plattform:

  • Pornhub hat durchschnittlich über 100 Milliarden Videoaufrufe pro Jahr.
    Das sind etwa 12,5 Videoaufrufe pro Erdenbewohner.
  • Täglich über 100 Millionen Besuche bei Pornhub und über 36 Milliarden Besuche pro Jahr.
  • Über 125 Millionen tägliche Besuche des Pornhub-Netzwerks (YouPorn, RedTube, etc.)
  • 20 Millionen registrierte Pornhub-Benutzer.
  • Eine durchschnittliche Streaming-Bandbreite von 120 Gigabyte pro Sekunde.
  • Durchschnittliche Besuchsdauer von 9 Minuten und 59 Sekunden.
  • 74% der Pornhub-Besucher sind Männer, 26% sind Frauen.
  • Das Durchschnittsalter der Pornhub-Benutzer beträgt 35,3 Jahre.
  • 60% der User sind unter 35 Jahre alt.
  • 76% des Datenverkehrs kommen von mobilen Geräten.

Pornhub in Zeiten von Corona

Wenn man den ganzen Tag in der Bude hockt, muss man(n) sich irgendwie beschäftigen. Das formidable Blog der Ruhrbarone bietet sich natürlich an um die Zeit sinnvoll zu nutzen und sich fortzubilden. Aber auch andere Angebote sind beliebt:

Zwischenmenschliche körperliche Nähe ist heuer heikel. Dank COVID-19! Autoerotik ist aktuell stark im Schwange. Wirkt sich diese Lage auf die Zugriffe bei Pornhub aus?

Die Antwort, sie wird niemanden überraschen, lautet: JA!

Eine Statistik der Pornhub-Insights dokumentiert die Veränderung des Traffics bei den Zugriffen auf Pornhub. Vom 24. Februar bis zum 17. März 2020 geht die Kurve nach oben: 11,6% mehr Zugriffe. Nicht schlecht.

Öfter besucht seit die Krise ihren Lauf nahm: Pornhub; Foto: Pornhub

Öfter besucht seit die Krise ihren Lauf nahm: Pornhub; Foto: Pornhub

Ebenfalls sehr interessant: Die Suchanfragen in Zeiten der Corona-Pandemie. Über das Suchfeld lassen sich Vorlieben erahnen, da die Eingabe – wie beim Google-Suchfeld – ergänzt wird.

Suchbegriff: "Virus" - Interessante Vorlieben bei der Suche; Screenshot: Pornhub

Suchbegriff: „Virus“ – Interessante Vorlieben bei der Suche; Screenshot: Pornhub

Suchbegriff: "Corona" - das Virus ist auch im Pornosektor im Schwange; Screenshot: Pornhub

Suchbegriff: „Corona“ – das Virus ist auch im Pornosektor im Schwange; Screenshot: Pornhub

Suchbegriff: "Covid" - ebenfalls beliebt; Screenshot: Pornhub

Suchbegriff: „Covid“ – ebenfalls beliebt; Screenshot: Pornhub

Was ebenfalls nicht verwundert: Die Anbieter passen ihren Content auf dem Videoportal an diese Trends an: Die Suche nach Corona fördert Videos zutage, in denen die Protagonisten des Geschehens in Schutzmasken und Latexanzügen („Latex Couple Gas Maske Virus Protection“ ist der ikonische Titel eines neueren Werks!) ihre darstellerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Die Krise hat das Business erreicht: Soviel ist klar!

Romantik UND Sicherheit in Zeiten der Coronakrise: Läuft! Screenshot Pornhub

Romantik UND Sicherheit in Zeiten der Coronakrise: Läuft! Screenshot Pornhub

Zurück zu den Zugriffszahlen da fallen, wenn man die weltweite Lage betrachtet, einige interessante Details auf.

Nutzerverhalten in Zeiten der COVID-19-Pandemie

Die Slowakei: Dort ist das Virus, soweit es die Suche auf Pornhub betrifft, sehr beliebt.

Ebenso wie in Österreich. Deutschland ist in den Charts über die Nutzung coronarelevanter Suchbegriffe nicht mal vertreten Was nicht verwundert, da das Thema Klopapier aktuell alle anderen Themen in .de überschattet.

Coronarelevante Suchbegriffe: Die Ländercharts; Foto: Pornhub

Coronarelevante Suchbegriffe: Die Ländercharts; Foto: Pornhub

In Frankreich, Italien und Spanien ist aktuell auf Pornhub ein starker Zuwachs an Besuchern aus Frankreich, Spanien und Italien zu verzeichnen. Nicht grundlos. Pornhub, das bereits in der Vergangenheit durch Spenden- und Hilfsaktionen im sozialen Bereich – natürlich nicht selbstlos: Es geht um’s Image! – auffiel, spendete einen kostenfreien Premium-Zugang (HD-Content, etc.) für Italien, Spanien und Frankreich. Die am stärksten von der Pandemie betroffenen europäischen Länder. Für Italien wird außerdem eine Spendenaktion beworben!

Angesichts der unglücklichen Situation, in der sich Italien befindet, möchten wir unsere Unterstützung für unsere Models und Fans in Italien zeigen und denen, die unermüdlich im Gesundheitssystem arbeiten, eine helfende Hand reichen.

Pornhub wird auch die Februar-Einnahmen von Modelhub an Chiara Ferragni und die Spendenkampagne von Fedez spenden, die der Schaffung neuer Betten im Intensivpflegebereich des San-Raffaele-Krankenhauses in Mailand gewidmet ist. Dies kommt direkt aus dem Anteil von Pornhub – die Einnahmen von Modelhub bleiben unberührt.

Wenn Sie helfen möchten, klicken Sie auf den untenstehenden Link. Keine Spende ist zu klein, um Ihre Unterstützung zu zeigen!

Quelle: Pornhub

Computer Bild erklärte zeitnah nach der Aktion, wie man auch nördlich der Alpen in den Genuss dieses Angebots kommt: Und pusht so die Nutzung von VPN. Alleine aus Sicherheitsgründen ist das eigentlich eine gute Sache.

Italien, Frankreich, Spanien: Traffic nach oben!

Diese Aktion wirkt sich, das verwundert jetzt nicht, positiv in den Zugriffszahlen aus.

Der Besucheranstieg aus Frankreich, ein Land das ich mit Rotwein und Liebe verbinde, ist beachtlich: Seit dem 24. Februar 2020 ist ein Anstieg von 38,2% zu verzeichnen. Eine Hausnummer.

Pornhub: Besucherzahlen aus Frankreich; Foto: Pornhub

Pornhub: Besucherzahlen aus Frankreich; Foto: Pornhub

Noch beachtlicher sind die Zugriffe aus Spanien: Ein Plus von 61,3%. Das sind Beliebtheitswerte, von der die SPD heute träumt.

Pornhub: Besucherzahlen aus Spanien; Foto: Pornhub

Pornhub: Besucherzahlen aus Spanien; Foto: Pornhub

Die aktuelle Pandemie hat die USA bisher noch nicht so richtig erreicht: 6,4% Zuwachs sind mager. OK, es macht Sinn: Amerikaner brauchen keine Pornos, sie haben schließlich Donald Trump!

Pornhub: Besucherzahlen aus den USA; Foto: Pornhub

Pornhub: Besucherzahlen aus den USA; Foto: Pornhub

Einen Sonderfall bei den Zugriffszahlen nimmt Italien ein. Italien ist, bisher, am stärksten in Europa von der Covid-19-Pandemie betroffen. Nach der Bereitstellung des kostenfreien Premium-Zugangs gehen die Zugriffe in den Himmel – fallen aktuell aber wieder ab. Was der besonders schlimmen Situation dort geschuldet ist.

Pornhub: Besucherzahlen aus Italien; Foto: Pornhub

Pornhub: Besucherzahlen aus Italien; Foto: Pornhub

An der Statistik zur zeitlichen Nutzung in Italien auffällt, sind die Zugriffszeiten: Hier sind die Spitzen zwischen ein und vier Uhr morgens: In normalen Zeiten, ist zu diesen Stunden der wenigste Traffic zu verzeichnen. Man bleibt also wohl aktuell länger wach.

Pornhub: Zugriffe nach Uhrzeiten in Italien; Foto: Pornhub

Pornhub: Zugriffe nach Uhrzeiten in Italien; Foto: Pornhub

Deutschland: Klopapier schlägt Porno!

Trotz Shutdown: In Deutschland ist, wie in den USA,  bisher noch kein besonderer Höhepunkt bei den Zugriffen zu verzeichnen. Was vielleicht auch mit dem fehlenden kostenfreien Premium-Zugang, wie er in Frankreich, Italien und Spanien angeboten wird, zu erklären ist.

Es kann natürlich auch sein, dass die Krise in Sachen Toilettenpapierlogistik hier einfach voll durchschlägt.

Pornhub: Besucherzahlen aus Deutschland; Foto: Pornhub

Pornhub: Besucherzahlen aus Deutschland; Foto: Pornhub

An der Statistik zu Deutschland fällt, wie bei der zu Italien, auf: Die Deutschen bleiben länger wach! Zu Zeiten, in denen vor der Krise beim Konsum von Online-Pornografie tote Hose war, wird jetzt am Computer oder Mobilgerät – sagen wir mal – „sonstwas“ getrieben.

Pornhub: Zugriffe nach Uhrzeiten in Deutschland; Foto: Pornhub

Pornhub: Zugriffe nach Uhrzeiten in Deutschland; Foto: Pornhub

Fazit

Die meisten Europäer suchen auf Pornhub nach „Covid-19“ und „Corona“.

Die Deutschen suchen Klopapier.

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Pornhub: Zugriffshöhepunkte auf instinktorientierte Angebote wegen Corona-Shutdown

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.