10

Zum Zwecke der Täuschung: Trumps Vasallen in der AfD

Beatrix von Storch übt noch die korrekte Nutzung des Mund-Nasen-Schutzes; Screenshot Twitter

Beatrix von Storch übt noch die korrekte Nutzung des Mund-Nasen-Schutzes; Screenshot Twitter

Donald Trump ist, seit seiner Kandidatur für das Amt des US-Präsidenten im Jahre 2016, Leuchtturm und Vorbild für Rechtspopulisten in aller Welt. In Deutschland steht die sogenannte “Alternative für Deutschland (AfD)” in Treue fest zu Trump.

Nach den Krawallen in Washington und der Erstürmung des Capitols durch Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Trump fährt die AfD eine zweigleisige Strategie: Verurteilung der Angriffe auf das Kapitol – und zugleich Schuldzuweisungen an antifaschistische Gruppen in den USA, diesen Angriff auf die Demokratie initiiert zu haben.

Fakten spielen für die AfD dabei keine Rolle. Den Anhängern von Putins fünfter Kolonne in Deutschland scheint dies nicht aufzufallen – oder die Realität einfach egal zu sein.

Die Anhänger der sogenannten Alternative für Deutschland leben in einer eigenen Filterblase und betreiben Politik in einer Parallelwelt.

Viel Kreide gefressen: Die AfD nach 6. Januar 2020

“Wer Parlamente gewaltsam attackiert, zielt auf das Herz der #Demokratie.” schreibt Tino Chrupalla, Bundessprecher der AfD neben Dr. Jörg Meuthen, am 7. Januar 2021 auf Twitter.

Was Tino Chrupalla hier wirft, sind mediale Nebelkerzen: Erst im letzten November liefen Störer ungehindert durch den Reichstag und beleidigten vor laufenden Kameras Parlamentarier und Minister wegen der Corona-Verordnungen. Beim versuchten Sturm auf das Reichstagsgebäude während einer Demonstration von “Querdenkern” am 28. August 2020 waren Aktivisten der AfD beteiligt. Auf der einen Seite werden Radikale toleriert – und erst bei Aufmerksamkeit der Medien erfolgt eine leise Distanzierung – während extremistische Postionen stillschweigend toleriert werden.

Mediale Nebelkerzen bei der AfD; Screenshot Twitter

Mediale Nebelkerzen bei der AfD; Screenshot Twitter

Gut zu sehen ist diese Doppelstrategie am Kreisverband der AfD im Landkreis-Leipzig.

Verschwörungstheorien und Fake-News zu Trump bei der AfD

Hier werden QAnon-Verschwörungstheorien geteilt, absurde Fake-News zu Bill Gates und “#Obama-Gate” verbreitet und auch die Klientel der Reichsbürger angesprochen. Abwechselnd wird dort die Pandemie geleugnet (Kiwi positiv auf COVID-19 getestet!) um einen Tag später Putins Wunderwaffe gegen COVID-19 zu feiern: Toleriert von der Bundes-AfD, die über das Fischen von Wählerstimmen bei Reichsbürgern und Verschwörungstheoretikern nicht unglücklich zu sein scheint.

Zum Ableben eines Stadtrates der AfD im Landkreis-Leipzig liest man auf der Seite des Kreisverbandes kein Wort. Bei Beiträgen pro Donald Trump ist der Kreisverband der AfD Landkreis Leipzig dafür ganz vorne mit dabei. Neben Beiträgen mit Titeln wie beispielsweise US-Wahl 2020: Systematischer Wahlbetrug nicht mehr zu bestreiten, US-Präsident-Trump: In den nächsten Tagen werden große Dinge passieren finden sich hier Verschwörungstheorien und Fake-News der besonderen Art. Unter anderen über ein Feuergefecht zwischen US-Militär und “CIA-Paramilitärs” während einer Razzia in Frankfurt am Main – wo von Räumlichkeiten der CIA die Wahl in den USA manipuliert wurde.

Toleriert durch die Bundes-AfD: Verschwörungstheorien der besonderen Art; Screenshot Facebook

Toleriert durch die Bundes-AfD: Verschwörungstheorien der besonderen Art; Screenshot Facebook

100% Fake-News auf der Facebook-Seite der "AfD Kreisverband Landreis Leipzig"; Screenshot Facebook

100% Fake-News auf der Facebook-Seite der “AfD Kreisverband Landreis Leipzig”; Screenshot Facebook

Pro-Trump-Beiträge und Fake-News zu ihm finden sich durchgängig in Beiträgen auf zahlreichen Accounts der AfD. Bizarr: Beatrix von Storch trägt, bei einer Rede im Bundestag, eine Maske mit einem Wahlaufruf für Trump: Wenn auch nicht ganz korrekt, was natürlich nicht verwundert.

Tolerierung von Fake-News und Beileidsbekundungen für eine Terroristin

Dr. Malte Kaufmann (AfD Heidelberg), gescheitert bei der Bürgermeisterwahl in Stuttgart und Direktkandidaten für wie Wahl zum 20. Deutschen Bundestag, trauert auf Twitter um die, während des Sturms auf das Kapitol – an oder nur mit einer Schussverletzung – ums Leben gekommene Terroristin.

Malte Kaufmann (AfD) trauert um die verstorbene Terroristin; Screenshot Twitter

Beatrix von Storch, die in vorherigen Beiträgen durch bedingungslose Treue zu Donald Trump auffiel, verurteilt auf Facebook Angriffe auf demokratische Institutionen. Kommentare, die Theorien über angebliche Aktivisten der Antifa verbreiten, bleiben aber umkommentiert stehen.

Beatrix von Storch, jetzt auf einmal pro Demokratie; Screenshot Facebook

Beatrix von Storch, jetzt auf einmal pro Demokratie; Screenshot Facebook

Donald Trump, der die Demonstranten vor dem Capitol zuvor ausdrücklich lobte und die Vorgeschichte der Capitoleroberer: Verbindungen zu rechtsextremen Gruppen seitens der Beteiligten sind bekannt.

Jake Angeli, der in seinem Schamanenaufzug bei der Erstürmung des Capitols weltweit mediale Aufmerksamkeit ist als QAnon-Verschwörungstheoretiker, Anti-BLM-Aktivist und glühender Trump-Anhänger kein Unbekannter in den sozialen Medien.

Dies gilt auch für andere Beteiligte an dieser versuchten “Revolution”.

Für eine Beteiligung von antifaschistisch eingestellten Gruppen bei der Gewalttat von Washington gibt es keine glaubwürdigen Hinweise.

Die mediale, zweigleisige, Strategie der AfD ist durchschaubar: So hält man die Extremisten und Verschwörungstheoretiker bei der Stange – und zeigt gleichzeitig seine vermeintliche Treue zu den demokratischen Institutionen. Kritik an Donald Trump, der zuvor seine Anhänger aufgestachelt hat: Fehlanzeige.

In den USA wurde Donald Trump auch durch sein Versagen bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie entzaubert.

Der ambivalente Kurs der AfD in Deutschland, könnte den Rechtsextremisten in der Wählergunst ebenfalls zum Verhängnis werden.

  • “Alle Grenzen schließen! Shutdown jetzt!”, dann die Kritik am Lockdown wenige Wochen später.
  • Die lange Leugnung der Pandemie, um kurz darauf das zögerliche Verhalten der Bundesregierung zu kritisieren.
  • Die Kritik am nicht ausreichend erprobten Impfstoff – um jetzt gegen die Bundesregierung wegen Impfstoffmangels zu schießen.

Populisten, die nicht an Lösungen interessiert sind sondern auf Fake-News und Propaganda bauen: Nicht nur Trump wurde in der Stunde der Krise entzaubert.

Irgendetwas wie eine Erfolgsbilanz kann Putins fünfte Kolonne von Politikversagern in Deutschland bisher nicht vorweisen.

Genau wie Donald Trump, stehen die Rechtsradikalen gegen Demokratie und eine moderne, liberale, Gesellschaft.

Vielleicht endet mit der Coronakrise, irgendwann in naher Zukunft, auch die Zeit der AfD.

RuhrBarone-Logo

10 Kommentare zu “Zum Zwecke der Täuschung: Trumps Vasallen in der AfD

  • #1
    Kai Borrmann

    Sehr geehrter Herr Ansmann,

    als Mitglied der AfD in Berlin Mitte stimme ich Ihren Ausführungen nicht zu. "Fake News" sind ein dummes Schlagwort. In einer Welt sich ständig überschlagender Ereignisse sind Dinge mehr oder minder relevant für mich; aber sie sind prinzipiell ein Faktum, oder auch nicht. Daher sollte man Dinge, über die nachzudenken man keine Lust hat, nicht als "Fake News" abtun, sondern sich dann auch der Mühe unterziehen, zu begründen, weshalb das eine "wahr", das andere "unwahr" ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kai Borrmann

  • #2
    Peter Ansmann Beitragsautor

    Sehr geehrter Herr Bormann,
    wie würden Sie die von der AfD Kreisverband Leipzig-Land geteilten Inhalte klassifizieren?

    Zum Beispiel zum Sturm auf Serverraum in Frankfurt/Main, mit fünf toten US-Soldaten, um den Server sicherzustellen mit dem die Wahl in den USA manipuliert wurde: Als Fakt?

    Mit freundlichen Grüßen

    Peter Ansmann

  • #3
    Berthold Grabe

    @2 Behauptungen werden viele aufgestellt.
    Zumindest die Darstellung der big media und big tech ist ein Fakt. ich kann hier allerdings nicht nachvollziehen worin der Zusammenhang mit dem Sturm auf die Serverfarm hergestellt wird.
    Donald Trump verlor die Wahl vor allem wegen seiner Ausfälle, die vor allem gegen Schluss immer weniger akzeptnz fanden.
    Wegen convid 19 bevor er die Zustimmung wie jeder Präsident, denn seine Zahlen waren bis zur Wahl nicht schlechter als in Deutschland.
    Es ist durchaus fraglich, ob Trump die Wahl auch verloren hätte, hätten die Medien das auch so transportiert, ganz unabhängig davon ober als Präsident nun geeignet ist oder nicht.
    Das eigentliche Problem liegt aber darin, wie versucht wird ggf. illegale Aussagen und Handlungen zu bekämpfen, nämlich unter Umgehung der Gerichtsbarkeit und Aufbau massiven öffentlichen Drucks auch damit auch auf die Gerichtsbarkeit entsprechend zu handeln und das ist eine viel größere Bedrohung als Trump selbst, selbst wenn man davon ausgeht, das alle Vorwürfe wahr sind.
    Denn das hebelt die Gewaltenteilung aus und damit die Grundlage der Demokratie selbst.
    Und gerade wen ndie Vorwürfe stimmen so dokumentiert das nur, das die Gewaltenteilung bezogen auf die Gerichtsbarkeit bereits defacto ausgehebelt wurde,
    Denn ansonsten wäre es keine Problem gerichtlich gegen Trump oder andere vorzugehen.

  • #4
    Kai Borrmann

    Sehr geehrter Herr Ansmann,

    Fakt ist etwa, daß ich meinen Nachnamen mit doppeltem "r" schreibe. Wenn Sie schon hierbei Flüchtigkeitsfehler begehen, was kann man dann von Ihrem obigen Artikel erwarten?

    Mit Grüßen aus Berlin

    Kai Borrmann

  • #5
    Martina Schnieder

    @Kai Borrmann

    Ein Vertipper zu nächtlicher Stunde oder eine falsche Autokorrektur – in einem Kommentar – wegen der Ähnlichkeit Ihres Namens zu dem einer historischen Person : Was hat das denn bitte mit dem Inhalt des Beitrages zu tun?

    Mich würde jetzt auch interessieren in welchen Punkten der Autor inhaltlich danebenliegen soll.

  • #6
    Kai Borrmann

    @ Martina Schnieder

    "Was hat das denn bitte mit dem Inhalt des Beitrages zu tun?"

    Recht viel. Denn sollte dieser "Vertipper" eine Anspielung auf die Person Martin Bormanns gewesen sein – wie Sie es vermuten – dann gehen dem Verfasser offensichtlich die eigenen Assoziationen durch. Auch Schlagworte wie "Vasallen" und "Fünfte Kolonne" sind unangebracht; glaubt man aber wirklich, die Alternative für Deutschland sei Statthalter eines amerikanischen Präsidenten oder eine Vorfeldorganisation Moskaus (oder besser noch: beides), dann hängt man Verschwörungstheorien nach, die sich nur inhaltlich, nicht aber formal von denen unterscheiden, die man bei anderen zu beobachten glaubt.

    Es freut mich, wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kai Borrmann

  • #7
    Martina Schnieder

    @Kai Borrmann:

    Beim Eintippen Ihres Namens korrigierte meine Autokorrektur diesen – automatisch und unbemerkt – auf die historische Person. Da im Kommentar aber der korrekte Vorname genutzt wurde: Ist hier wohl von einem einfachen Versehen auszugehen.

    Der Einfluss Moskaus auf die Rechtsradikalen ist belegt. Ebenso die Verbindungen zum Rechtsterrorismus.

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/petr-bystron-die-merkwuerdige-reise-des-afd-politikers-nach-suedafrika-a-1244828.html

    https://www.spiegel.de/politik/wie-putin-die-afd-fuer-seine-zwecke-missbraucht-a-00000000-0002-0001-0000-000163279501

    https://www.moz.de/nachrichten/brandenburg/extremismus-us-philosophin-susan-neiman-sieht-trump-und-afd-auf-einer-stufe-54333003.html

    Beim nochmaligen Lesen des Beitrages, die Originalquellen zu den Aussagen der AfD-Vertreter sind ja verlinkt – verstehe ich die Kritik immer noch nicht.

  • #8
    Daniel Vado

    Sehr geehrter Herr Borrmann,

    ich finde es immer sehr gut, wenn sich AFD-Mitglieder zum Vorgehen Ihrer Parteikollegen äußern möchten. Nach wie vor ist aber offen, wie Sie dazu stehen, dass viele AFD-Kreisverbände und sonstige Gliederungen sehr gerne Falschmeldungen verbreiten, ohne diese zu korrigieren.

    Ich frage das ganz ernsthaft, weil es mich wirklich interessiert. Mich würde auch interessieren, ob es an der AFD-Basis über das sehr fragwürdige Vorgehen einiger AFD-Gliederungen Diskussionen gibt.

    Besten Dank für Ihre Einsichten im Voraus!

  • #9
    Kai Borrmann

    Sehr geehrter Herr Vado,

    heute morgen hatte ich bereits Frau Schnieder geantwortet; leider ist die Antwort bisher noch nicht veröffentlich worden – schade.

    Doch um auf Ihre Frage einzugehen: es kommen immer wieder Fälle vor, daß Parteifreunde vermeintliche Nachrichten aufgreifen, kommentieren oder einfach weiterleiten. Das kann dann auch böse ins Auge gehen. Wer klug ist, der lernt draus, wer uneinsichtig ist, der drängt sich selber an den Rand und wird für Ämter nicht wieder aufgestellt. Kurzum, es gibt entsprechende Diskussionen.-

    Ich bin weder bei Twitter noch bei Facebook. Wenn es einem wirklich im Daumen juckt, dann kann man ja Kommentare schreiben, wie etwa hier.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kai Borrmann

  • #10
    Marek Möhling

    > Anti-BLM-Aktivist

    Um BLM müssen sich progressiv-kritisch-sozial-engagierte Menschen keine Sorgen machen, denn die sind gut versorgt, für alle Zeiten – im Juni gab es 1,6 Milliarden, im Dezember 10,6. Die progressiv-kritisch-sozial-engagierten Kollegen von Corporate America sind sehr generös. Da werden sich die Anti-BLM-Aktivisten die Zähne ausbeißen, denn die bekommen kein Cent ab:

    blackenterprise.com/black-lives-matter-corporate-america-has-pledged-1-678-billion-so-far
    Black Lives Matter: Corporate America Has Pledged $1.678 Billion So Far
    June 10, 2020

    twitter.com/EconUS/status/1338355226173190144
    The Economist, @EconUS
    Dec 14, 2020
    Donations to Black Lives Matter-related causes since May were $10.6bn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.