Antisemitismus, NS-Relativierung und Sehnsucht nach einer „Corona Armee Fraktion“: Querdenker in Duisburg

"Normal" in der Telegram-Gruppe "Duisburg steht auf"; Screenshot Telegram
„Normal“ in der Telegram-Gruppe „Duisburg steht auf“; Screenshot Telegram

Den Abend des 13. Dezembers 2021 hätte ich angenehmer für mich gestalten können, als ich es es gemacht habe: Ich war auf einer Demonstration der Gruppierung „Duisburg steht auf“, die nichts mit Querdenkern zu tun haben möchten. Wegen bestimmter heikler Inhalte.

Mit meinen Beitrag “Duisburg steht auf” – Querdenker schwurbelten durch Duisburg war das Thema für mich eigentlich erledigt.

Bis der Inhaber der Telegram-Gruppe wir-stehen-auf/DU, Stefan Brackmann, gestern in einem Kommentar seinen Wunsch nach einer „Kontaktaufnahme“ geäußert um „einen Konsens auf Augenhöhe“ zu erzielen.

Gestern Abend wollte ich kurz auf diesen Kommentar antworten, hab mir zu diesem Zweck nochmals kurz – exakt 19 Minuten lang – Anfertigung von Screenshots inbegriffen- den Telegram-Kanal von „Duisburg steht auf“ angeschaut.

Mein Urteil, dass es sich bei „Duisburg steht auf“ um harmlose esoterische Spinner handelt, das ich nach der Demo am Montag für mich gefällt hatte: Es war ein einziges Fehlurteil.

Fake-News, die Bewerbung von illegalen Impfausweisen, Nazivergleiche, Falschinformation und extremer Antisemitismus werden in dieser Gruppe toleriert.

Am gewünschten „Konsens auf Augenhöhe“ sind die Ruhrbarone nicht so interessiert.

„Duisburg steht auf“ – Querdenker-Extremismus pur

An Distanzierungen von der Querdenker-Bewegung fehlte es am Montag auf der Demonstration nicht. Auch nicht an Absagen gegenüber Gewalt und Extremismus. Auch im Kommentar zum Beitrag zur Demonstration fehlte die Distanzierung gegenüber „Querdenken“ nicht. Glaubhaft sind diese Dementis allerdings nicht: Inhalte von „Querdenkern“ werden massenhaft im Telegram-Kanal der Duisburger Gruppierung geteilt. Ein Logo – oder was auch immer – von „Querdenken 203 – Duisburg“ ist, hochgeladen am 23.06.2020, immer noch im Telegram-Kanal zu finden. Es gibt auch neuere Beiträge zu Querdenken-Demos in allen möglichen Städten. Bekannte Querdenker – um Spenden bettelnd – sind in der Mitgliederliste der Telegram-Gruppe zu finden.

Ein von Stefan Brackmann, der nichts mit Querdenken zu tun hat, hochgeladenes Bild; Screenshot Telegram
Ein von Stefan Brackmann, der nichts mit Querdenken zu tun hat, hochgeladenes Bild; Screenshot Telegram

Wie z.B. Thomas Brauner, der es als „Busfahrer Thomas“ zu Bekanntheit in Querdenkerkreisen gebracht hat. In einem Video vom 2. November 2021 klärt er fachmännisch über die Impfung (die laut ihm keine Impfung ist, sondern eine „Biowaffe) über „das größte Verbrechen an der Menschheit, dass selbst alles das, was in der Vergangenheit passiert ist, in den Schatten stellt“ auf. Die Wörter „Busfahrer“ und „Biologe“ haben immerhin den gleichen Anfangsbuchstaben, mehr medizinischer Background geht kaum. Konsequenzen hatte das Video, und auch die anderen Videos, des Querdenkers nicht: Thomas Brauner ist nach wie vor Mitglied der Gruppe „Duisburg steht auf“.

Hält die Impfungen für den "Holocaust 2.0": Busfahrer Thomas Brauner; Screenshot Telegram
Hält die Impfungen für den „Holocaust 2.0„: Busfahrer Thomas Brauner; Screenshot Telegram

Ein andere Querdenker, der sich offensichtlich bei Gruppenmitgliedern von „Duisburg steht auf“ größerer Beliebtheit erfreut, ist Attila Hildmann. Die letzte Bundesregierung, die bei der Bundestagswahl im September abgewählt wurde, wird hier als Regime bezeichnet. Praktisch, diese sinistren Regime, die einfach so nach einer demokratischen Wahl verschwinden.

Beliebt bei "Duisburg steht auf": Attila Hildmann; Screenshot Telegram
Beliebt bei „Duisburg steht auf“: Attila Hildmann; Screenshot Telegram

Eine andere weitergeleitete Nachricht stammt von 12. April 2021: „Die Juden von NASA CIA und Mossad fangen jetzt wirklich mit ihrer Aliens-Invasions-Scheisse an! Es sind Himmelsprojektionen, das Projekt heißt BLUEBEAM“. (Screenshot)

Etwas weniger poetisch als man es ansonsten von Attila Hildmann kennt, geht es in einer weitergeleiteten Nachricht vom 30.06.2021 zu. Über 7000 mal wurde diese Nachricht gesehen:

„REGENBOGEN-FLAGGE = KOMMUNISTISCHE JUDEN-KINDERFICKER-SCHWUCHTEL-TRANSEN-FAHNE UND SYMBOL DER INNEREN ZERSETZUNG, DES KULTURMARXISMUS UND DER ZERSTÖRUNG DES URSPRUNGS ALLEN LEBENS“ – immerhin beruhigend zu wissen, dass wenigstens die Feststelltaste bei Attila Hildmann zeitweise noch funktionierte. Beanstandet von Mitgliedern der Gruppe „Duisburg steht auf“ wurde dieser Beitrag offensichtlich nicht. Oder die Administration der Gruppe hat darauf nicht reagiert. (Screenshot)

„Querdenker Armee Fraktion“ und Impfpasshandel

Dass Querdenker schonmal morden oder zu Morden aufrufen: Das ist inzwischen bekannt. Auf der Demonstration in Duisburg wurde oftmals betont, dass man von Gewalt nichts hält und sich von dieser klar distanziert. Richtig glaubwürdig ist das nicht, da Beiträge wie „CORONA-RAF Dich auf!“ im Zusammenhang mit einem Aufruf zu einer Demo in Berlin nicht gelöscht werden.

Denn mit „gewaltfrei“ hatte die Rote Armee Fraktion (RAF), auch nach eigenem Selbstverständnis, eher weniger am Hut.

Weshalb, anstatt des bekannten fünfzackigen Sternes, kein durchgebrannter Aluhut als Hintergrund zur stilisierten MP5 von Heckler & Koch gewählt wurde: Das weiß nur Sven Baader, der Verfasser dieses Beitrages. Die Phantasien zur Gründung einer Querdenker-Armee-Fraktion (QAF) dürften „Duisburg steht auf“ jetzt auch ins Blickfeld des polizeilichen Staatsschutzes und des Verfassungsschutz rücken.

"Das Konzept Stadtguerrilla" - auch bei Querdenkern beliebt; Screenshot Telegram
„Das Konzept Stadtguerrilla“ – auch bei Querdenkern beliebt; Screenshot Telegram

Für den modebewussten Querfront-Terroristen der nächsten Generation gibt es dazu übrigens auch die passenden Klamotten: So lässt es sich im Untergrund viel unauffälliger kämpfen! (Screenshot)

Solche unterschwelligen Drohungen sind durchaus ernstzunehmen: Menschliches Leben zählt, im Gegensatz zu Massenevents ohne Maske, bei den selbsternannten Freiheitskämpfern nicht viel. Wie an einem Kommentar zur Corona-Erkrankung von Jens Spahn zu erkennen ist.

Todeswünsche für Jens Spahn; Screenshot Telegram
Todeswünsche für Jens Spahn; Screenshot Telegram

Und an der Androhung, Impfärzten eine Giftspritze zu verpassen: So kann dieses Meme auf jeden Fall verstanden werden. Unbeanstandet von Stefan Brackmann, dem Inhaber des Telegram-Kanals „Duisburg steht auf“.

Eine subtile Drohung an Impfärzte; Screenshot Telegram
Eine subtile Drohung an Impfärzte; Screenshot Telegram

Nach nur wenigen Minuten in der Gruppe wird klar: „Duisburg steht auf“ hat genauso viel mit gewaltfrei zu tun wie al-Qaida mit Terrorabwehr.

Das Beleidigungen, wie die Titulierung von Prof. Dr. Drosten als Betrüger, bei „Duisburg steht auf“ en vogue sind, verwundert angesichts der restlichen Inhalte dann auch nicht weiter.

Offensichtlich falsche Verdächtigungen: Kein Problem für "Duisburg steht auf"; Screenshot Telegram
Offensichtlich falsche Verdächtigungen: Kein Problem für „Duisburg steht auf“; Screenshot Telegram

Die Polizei könnte demnächst aber auch aus anderen Gründen ein Auge auf den Telegram-Kanal – und die Demonstrationen in Duisburg – werfen.

Auch auf gefälschte Impfpässe wird bei „Duisburg steht auf“ hingewiesen:

„Sie haben Interesse an einem Corona Impfpass der Ihnen Freiheit zurückgibt? Im Impfpasszentrum erhalten sie hochwertige falsche Impfpässe die keine Wünsche offen lassen. Ein echter digitaler Impfnachweis, der von einer unserer Partner-Apotheken ausgestellt wird und Sie in Ihre CovPass App einscannen können, runden unser Angebot an. Über 590 verkaufte Impfpässe und über 7400 Abonnenten sprechen für sich!“ (Screenshot)

Interessant an dieser Offerte ist der Umstand, dass sie seit dem 07. August 2021 in der Telegram-Gruppe zu lesen ist. Unbeanstandet! Richtig im Schwange waren gefälschte Impfnachweise, zu diesem Zeitpunkt, in anderen Querdenker-Kanälen noch nicht.

Verschwörungstheorien: Corona, QAnon und andere Themen

Nicht nur zu den Impfstoffen sind bei „Duisburg steht auf“ bizarre und widerlegte Verschwörungstheorien zu lesen. Auch die Terroranschläge des 11. September 2001 sind Thema in vielen Beiträgen. Andreas von Bülow – SPD-Mitglied, ehemaliges MdB und Anfang der 80er Jahre Bundesminister für Forschung und Technologie – ist seit langer Zeit in der Trutherbewegung aktiv. Im Telegram-Kanal „Duisburg steht auf“ wird – wen wundert es – auch er zitiert: „9/11war ein Inside Job, Israel direkt oder indirekt an 9/11 beteiligt, deutsche Presse von der CIA finanziert, USA sind Drahtzieher von über 50 Putschen weltweit, Sauerland-Bomber war durch den deutschen Geheimdienst „betreutes Bomben“ ist in einem Beitrag des Users Stefano vom 26. November 2020 zu lesen (Screenshot). Für eine Gruppe, die von sich – wie letzten Montag auf der Duisburger Demo – behauptet, nichts mit Verschwörungstheoretikern am Hut zu haben: Dieser Beitrag ist seit über einem Jahr online. Vom gleichen User gibt es auch andere verschwörungstheoretische Beiträge über die Anschläge auf das World Trade Center (Screenshot).

Auch die Verschwörungstheorie über die Nichtexistenz der Bundesrepublik ist in der Gruppe beliebt: „Da die BRD in Deutschland kein Staat ist sondern eine Firma ist es nicht ratsam wählen zu gehen“ schreibt User Tim. (Screenshot) Beim mutmaßlichen Wahlverhalten der Nutzer dieser Gruppe: Hoffentlich wurde nur dieser eine Rat in der Gruppe von den anderen Teilnehmern beherzigt.

Passend dazu, teilt Gruppenmitglied Ramona Fake-News aus dem inzwischen gesperrten (Der Betreiber ist mittlerweile in Haft!) Telegram-Kanal SHAEF – Regierungsinstitution Deutschland: „Firma Robert Koch Institut ohne JEGLICHE HOHEITSRECHTE, PRIVAT HAFTBAR“ (Screenshot). Die gleiche Nutzerin mit dem Telegram-Nick „Ramona Pen“ teilt außerdem sehr viele Inhalte (Screenshot) zur QAnon-Verschwörungstheorie.

Ansonsten: Martin Sellner, Jürgen Elsässer und Tommy Robinson werden der Mitarbeit für den israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad verdächtigt (Screenshot).

Das hat alles wenig mit COVID-19 zu tun: Die Affinität zu Verschwörungstheorien ist in Beiträgen und Kommentaren bei „Duisburg steht auf“ durchgehend zu erkennen.

Die Behauptung der Protagonisten bei „Duisburg steht auf“, mit Verschwörungstheoretikern nichts am Hut zu haben: Sie sind nichts weiter als Desinformation.

Dass es auch zu COVID-19 Fake-News gibt, muss eigentlich nicht besonders erwähnt werden. Beispielhaft ein – wieder vom User Stefano – geteiltes Video, das angeblich den PCR-Test „zerlegt“. Hochgeladen am zweiten Oktober 2021. Das Video ist gut gealtert und machte bereits im Jahr 2020 die Runde in den sozialen Netzen. CORRECTIV hat das Video von Naomi Seibt einem Fakten-Check unterzogen. Das Urteil der Faktenprüfer lautete „Rechte Youtuberin verbreitet irreführende Behauptungen zu Coronavirus und PCR-Tests“

Gealtert, aber nicht besser geworden: "PRC-Test von Dr. Drosten komplett zerlegt!"; Screenshot Telegram
Gealtert, aber nicht besser geworden: „PRC-Test von Dr. Drosten komplett zerlegt!“; Screenshot Telegram

Aktueller, aber genauso irreführend wie das Video von Naomi Seibt, ist ein Beitrag in dem behauptet wird „dass COVID-19 Impfstoffe zu 90% Graphen enthalten“ (Screenshot). Auch diese Behauptung ist pure Desinformation.

Auch die „jüdische Weltverschwörung“ ist Thema bei „Duisburg steht auf“

Neben den gerade erwähnten Verschwörungstheorien, dürfen in der Gruppe der Duisburger Querdenker auch antisemitische Verschwörungstheorien nicht fehlen. Klaus Schwab wird bei „Duisburg steht auf“ zu einem Mitglied der Familie Rothschild (Screenshot). Erwiesenermaßen ist diese Behauptung falsch. Die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird zur „Rothschild-Marionette“ und „Volksverräterin“ erklärt (Screenshot).

Der komplett friedlich verlaufende Regierungswechsel wird in der Gruppe nicht erwähnt. Für „Duisburg steht auf“ leben wir – dies wurde auch auf der Demonstration am Montag betont – in einer Diktatur. Dass in einer echten Diktatur 130 Querdenker nicht von der Polizei geschützt durch eine Stadt ziehen könnten, sondern 130 Querdenker in einem Massengrab liegen oder in einer Black Site verrotten würden: Diese Widersprüche sind den Teilnehmern des Querdenkerspazierganges vom letzten Montag nicht klar.

Nichtmal die Maskenpflicht wurde durchgesetzt: Diktaturen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

Ich komme jetzt kurz auf den Grund dieses Beitrages zurück: Den Kommentar von Stefan Brackmann vom 15. Dezember 2021 im Beitrag “Duisburg steht auf” – Querdenker schwurbelten durch Duisburg:

Kommentar von Stefan Brackmann - "Duisburg steht auf"; Screenshot ruhrbarone.de
Kommentar von Stefan Brackmann – „Duisburg steht auf“; Screenshot ruhrbarone.de

Nun ja: Es gibt nicht „einige“ Angriffspunkte, sondern viele.

Diese mussten nicht „herausgearbeitet“ werden, sondern sie sind offensichtlich. Die Beispiele in diesem Beitrag habe ich in weniger als 20 Minuten gefunden – nur beim Scrollen durch den Telegram-Kanal.

Einen Redner auf einer öffentlichen Demonstration, der Prof. Dr. Drosten mit einem Massenmörder vergleicht, spricht man nicht an und bittet ihm solche Vergleiche zu unterlassen:

Man reißt ihm das verdammte Mikrofon aus der Hand, bittet ihn die Veranstaltung zu verlassen und gibt eine klare Stellungnahme vor Ort ab. Das ist nicht geschehen.

Der Demonstrationsanführer am letzten Montag, den Sie mutmaßlich kennen sollten, wurde nicht von Ihnen gestoppt als er permanent von der aktuellen „Diktatur“ erzählte.

Spätere Distanzierungen, wenn keiner zuhört, sind da wenig glaubwürdig.

Der Todeswunsch gegenüber Jens Spahn ist seit über einem Jahr online, die Bilder und Videos mit QAnon-Inhalten ebenfalls. Ihr Gruppenmitglied „Ramona Pen“ teilt (auf den ersten Blick) nichts anderes. Ihr Kanal besteht ausschließlich aus Fake-News – Bemühungen um dies zu unterbinden sind nicht zu erkennen.

Was einem Dialog außerdem komplett verhindern würde, sind die offen antisemitischen und nationalsozialistischen Beiträge die bei „Duisburg steht auf“ geteilt werden. Die Reichsbürgerinhalte, die es ebenfalls bei „Duisburg seht auf“ zu finden gibt, spare ich mir mal aus Platzgründen in diesem Beitrag: Sie würden jeden zumutbaren Rahmen sprengen.

Extremer Antisemitismus, Verherrlichung und Relativierung der Zeit des Nationalsozialismus bei „Duisburg steht auf“:

Das fängt an mit dem Beitrag (Screenshot) der Gruppenmitglieds „Wolfgang“ vom 7. September 2021, in dem das Ermächtigungsgesetz („Notstandsgesetze“ sind eine komplett andere Baustelle!) mit dem Infektionsschutzgesetz verglichen wird:

Einen ähnlich widerwärtigen Vergleich findet man in Ihrem Kanal in einem Beitrag vom ersten November 2021:

Richtig ekelhaft geht es in einem Beitrag (Screenshot), geteilt von Ihrem Gruppenmitglied „Stefano“ vom 11. August 2021 zur Sache. Miriam Hudson, die man als AfD-nahe Querdenkerin nicht mögen muss, wird hier in einem geteilten Beitrag aus der Telegram-Gruppe „Der ewige Feind“ (Eine wenig subtile Anspielung an den NS-Hetzfilm „Der ewige Jude“!) als „gefährliche, zionistische Jüdin L. Löwenstein, besser bekannt unter ihrem anonymen Namen MIRIAM HOPE!“ kritisiert:

Kommunistenkappe, Verteufelung vom NS, streute monatelang QAnon-Mossad-Märchen, ist AfD-nah, steht im engen Kontakt mit Judenarzt und Todesspritzer Fiechtner und engagiert sich in der Facebook-Gruppe „AfD an der Seite Israels“! Zionistin, die aus dem Nichts kam!“

Die Tatsache, dass ich die Querdenkerin in diesem Falle verteidigen muss, macht mir die Gruppe „Duisburg steht auf“ übrigens noch unsympathischer als sie mir ohnehin schon ist.

Offen nationalsozialistische Inhalte auf "Duisburg steht auf"; Screenshot Telegram
Offen nationalsozialistische Inhalte auf „Duisburg steht auf“; Screenshot Telegram

Geteilt wurde dieses Beitrag aus der, offen nationalsozialistisch agierenden, Telegram-Gruppe „Der ewige Feind“ – die sogar nach meinen Maßstäben extrem widerlich ist. Und ich habe viel gesehen in den letzten zwei Jahren.

"Der ewige Feind" - Nationalsozialismus pur auf Telegram; Screenshot Telegram
„Der ewige Feind“ – Nationalsozialismus pur auf Telegram; Screenshot Telegram

Da „Duisburg steht auf“ mit Beiträgen wie diesem und dem Vergleich von Corona-Impfstoff mit Zyklon-B offensichtlich keine Schwierigkeiten hat, wage ich jetzt mal in diesem Beitrag stellvertretend für alle anderen Ruhrbarone zu sagen:

Die Ruhrbarone wollen und werden mit Ihnen und mit ihrer zutiefst verachtungswürdigen Gruppierung von

  • Antisemiten,
  • Antidemokraten
  • und Verschwörungstheoretikern

nicht reden.

Corona-Impfstoff wird bei "Duisburg steht auf" mit Zyklon B verglichen; Screenshot Telegram
Corona-Impfstoff wird bei „Duisburg steht auf“ mit Zyklon B verglichen; Screenshot Telegram

Was Hoffnung gibt: Nächsten Montag, wenn „Duisburg steht auf“ wieder marschiert: Es sind nur wenige. Die wahre Abstimmung über die Corona-Maßnahmen fand und findet in den Impfzentren statt.

Der NS-verherrlichende und -verharmlosende Haufen an „Widerstandskämpfern“ von „Duisburg steht auf“ ist, im Gesamtbild, dagegen nur ein Fliegenschiss. Man darf gespannt sein, wie viele Duisburger mit so einer Gruppierung „um die Demokratie wiederherzustellen“ auf die Straße gehen werden.

Dir gefällt vielleicht auch:

17 Kommentare

  1. #1 | Eberhard K. sagt am 16. Dezember 2021 um 08:46 Uhr

    "Auf Augenhöhe" wollen die? Wer will sich so tief bücken?

  2. #2 | CH sagt am 17. Dezember 2021 um 06:45 Uhr

    Liebe Ruhrbarone,

    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Steile These von mir: so sieht es in mindestens 95% der "steht auf" Kanäle aus.
    Das wirklich bekloppte ist ja, dass man als Schlafschaf und linksgrünversifft bezeichnet wird, aber die Leute nicht merken wie sie von den "Größen" Szene nach Strich und Faden ausgenommen werden. Der eine bettelt um Spenden und der andere macht reibach mit dem Verkauf und der Lizenzierung von Merchandise.

    Just my two cent

  3. #3 | Psychologe sagt am 17. Dezember 2021 um 11:47 Uhr

    "Am gewünschten “Konsens auf Augenhöhe” sind die Ruhrbarone nicht so interessiert."

    Verständlich, ginge mir da nicht anders. Aber man fragt sich, was ein "Kompromiss auf Augenhöhe" eigentlich sein soll – gerade in diesem Fall. Das soll sich geschliffen und seriös anhören, aber im Grunde ist es damit nicht anders als eine Aussage wie "nachts ist es kälter als draußen".

    Davon ab eine schöne Zusammenstellung des Offensichtlichen. Immer wieder wird gekräht, man werde zu Unrecht mit der Nazi-Keule, Verschwörungstheoretiker-Keule, Antisemitismus-Keule, whatever-Keule behandelt und in die rechte Ecke gestellt; Einzig, authentische Distanzierungsversuche sieht man keine.
    Auch Brackmann belässt es bei seriös und bodenständig wirkender Rhetorik. Im Kern kommt dann aber nichts neues.
    Dabei gäbe es sicherlich legitime und klar abgegrenzte Formen der Kritik an der Corona-Politik. Spontan fielen mir Themen ein wie die dilettantische Impfstoff-Beschaffung, Konzeptlosigkeit bezüglich längerfristiger Perspektiven oder der überstürzte Abbau der Impfzentren ein, wodurch die Versorgung mit Impfstoffen zu einem Flickenteppich, und der individuelle Zugang zu Impfstoffen zum Glücksspiel wurde. Auch die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte kommen mir deutlich zu kurz.

    All das ist aber weit – sehr weit – von dem Aluhut-Brei entfernt, wie wir ihn in solchen Gruppen, aber auch bei den Querdenkern auf der Straße geboten bekommen.

  4. #4 | Robin Patzwaldt sagt am 17. Dezember 2021 um 14:26 Uhr

    @Psychologe: "Dabei gäbe es sicherlich legitime und klar abgegrenzte Formen der Kritik an der Corona-Politik."

    Also, in meiner Welt gibt es die auch. Sogar reichlich. Es kommt wohl darauf an, wo und was man im Alltag liest/anschaut. Ich bewundere den Kollegen Peter Ansmann schon seit Wochen irgendwie dafür, dass er sich diesen Quatsch auf vielen Ebenen und das sogar sehr ausführlich antut. Für mich wäre das nichts. Ich könnte das nicht aushalten, ohne dass mich das selber irgendwann ganz kirre macht…. 😉

  5. #5 | CH sagt am 17. Dezember 2021 um 14:59 Uhr

    Neben Herrn Ansmann fällt mir spontan noch der YouTube Kanal SinansWoche ein.

  6. #6 | Walter Stach sagt am 17. Dezember 2021 um 15:45 Uhr

    Robin,
    1, 5 Mio Menschen, die sich an einem Tag haben impfen lassen -z.B. am 14.12.

    Das sind hierzulande Tag für Tag gewaltige, beeindruckende, machtvolle Demonstrationen,
    Demonstrationen freier, verantwortungsbewußter Menschen, von Menschen, die einem grenzenlosen Egoismus und Narrzismus zu wider handeln -ihrerselbst, ihrer Mitmenschen wegen und damit letztendlich der Existenz der Gemeinschaft, der Gesellschaf und des Staates wegen, in den sie leben.
    Darüber tagtäglich(!!( zu berichten -in den Printmedien auf S.1-, und das im Sinne meiner Anmerkungen tagtäglich zu kommentieren, läge nahe, jedenfalls für mich,

    Robin,
    exakt Gegenteiliges passiert in den Medien. Ein sehr, sehr keiner Haufen verbal und nonverbal, zunehmend auch gewalttätiger "Idioten" zieht tagtägich schreiend, pöbelnd, beliedigend durch unserer Städte , an- bzw. befeuert in den sozialen Netzwerken, die Aufmerksamkeit genießend, die sie tagtäglich seitens der Medien erfahren, auch durch jeden kritischen Kommentar und jede kritische Wortmeldung dazu.

    "Irgend etwas" , so scheint mir, läuft hier "irgend wie" total schief..

    Das gilt allerdings nicht erst seit der Corona-Krise, sondern konnte in in vielen Situation der jüngsten Zeit festgestellt werden, in der eine jeweils kleine Minderheit soviel "Getöse" zu machen wuße, und in der eine jeweils kleine Minderheit mittels Gewaltakte das Mindestmaß an Friedlichkeit im menschlichen Miteinander zu zerstören versucht. Ich erinnere an das Geschrei der sog. Pegida-Demonstranten: "Wir sind das Volk" (eine winzige Minderheit in einem 8o Mio Volk)" und an die große mediale Aufmerksamkeit für "dieses Volk".)

    Warum schreib ich das?
    Weil ich meine, daß den Medien, nicht nur, aber vor allem den a – sozialen Netzwerke, ein hohes Maß an (Mit-)Verantwrtung für diesen Zustand, für diesen Zustände, für den darauf beruhenden und anwachsenden Hass in der Gesellschaft zugeschrieben werden muß.

    Robin,
    ließe sich das zumindest ein wenig ändern , jetzt und hier in der Zeit der Coroan- Pandemie? ? "Es ließe sich", wenn…..
    Wenn in den Medien, wenn vor allem die in den a-sozialen Netzwerken Aktiven sich zumindest dann und wann um Sachlichkeit bemühen, von ihrer Vernunft leiten lassen und zumindest dann und wann versuchen würden, möglichst der Wahrheit entsprechend zu berichten und zu kommentieren und sich nicht immer leiten lassen würden , von dem ZIel der höchstmöglichen Auflage, der höchstmöglichen Einschaltquote , der Zahl ihrer "Anhänger-schaft" in den sozialen Netzwerken , von der Gier nach Geld, Macht und Aufmerksamkeit.

    Ein Traum? Ja, das dürfte so sein. Nur ohne gelegentliche Träume dieser Art, vor allem derzeit, kann man schon, wie Du bemerkst, kirre werden, und das eben nicht nur angesichts der demonstrierenden, randalierenden, beleidigenden, selbstgefälligen sog. Corona-Demonstranten, sondern eben auch angesichts der tagtäglichen Berichterstattung und Kommentierung über sie in den Medien bei völlig Vernachlässigung dessen, was z.B. diejenigen mit der Erfüllung ihrer Impflicht tun; und das millionenfach. Mächtige Demonstrationen, die medial nicht als solche verstanden ,t als solche nicht berichtenswert zu sein scheinen, geschweige denn, als solche in einem Kommentar gewürdigt werden.

  7. #7 | ccarlton sagt am 18. Dezember 2021 um 00:22 Uhr

    "Dabei gäbe es sicherlich legitime und klar abgegrenzte Formen der Kritik an der Corona-Politik."

    Nein, die gibt es nicht! Wer im Deutschland des Jahres 2021 der Regierung vorwirft zu viel zu machen, der ist ein Extremist. Mit dem wird nicht geredet, der wird mit grotesken Pauschalisierungen diffamiert, damit man nicht darüber reden muss warum z.B. Gaststätten geschlossen werden, wenn sich Menschen bei Feiern daheim anstecken.

    Regierungstreue Kritik in der Richtung 'mehr Verbote, mehr Einschränkungen, weniger Rechte' ist dagegen stets willkommen.

  8. #8 | CH sagt am 18. Dezember 2021 um 11:11 Uhr

    ccarlton,

    Das tut mir leid, dass Sie diese Erfahrung gemacht haben. Ich habe mit meiner Kritik nie diese Erfahrung machen müssen. Wo liegt der Unterschied bei uns beiden?

    Viele Grüße

  9. #9 | Hans Meier sagt am 18. Dezember 2021 um 19:03 Uhr

    # 3 Herr Psychologe,
    mir gefällt Ihr Humor. Leute, die sich mit aller Kraft und Konzentration bemühen, sich einen Vollbart wachsen zu lassen, um überzeugender zu argumentieren, haben häufig weniger Erfolg, wenn es um Logik geht.
    Sie verkörpern mehr den „Gefühligen“ bei dem man sich freut, wenn er tatsächlich freundlich bleibt, statt die Macht, mit seinem Barte zu legitimieren. Nicht dass da die Hühneraugen der Einen, bildhaft die Augenhöhe der Auseinandersetzung, mit den Anderen dominiert, auf deren klügere Gedanken, man zum Angriff aufruft, weil die an allem Schuld sind was nicht funktionieren kann. Wo käme man denn hin, wenn die Behauptungen der Politiker, die man aus braver Gefälligkeit ständig verbreitete, als weniger klug, oder beim IQ-Test exakt mit Null Punkten, abgeschnitten haben? Da müssen doch die Anderen dran Schuld sein, die einen hereingelegt haben. Wie hat Dieter Bohlen so präzise gesagt, „mach einem … klar dass er ein … ist, das versteht der doch garnicht“.

  10. #10 | Hässliche Querdenker-Mutation eines PEgIdA-Ablegers: "Duisburg steht auf" | Ruhrbarone sagt am 20. Dezember 2021 um 06:08 Uhr

    […] “DUIgIdA” zu “Duisburg steht auf” war mir, bei den Recherchen zu meinem letzten Beitrag, bisher […]

  11. #11 | DIE PARTEI Duisburg: Impfmücken gegen Impflücken | Ruhrbarone sagt am 11. Januar 2022 um 10:02 Uhr

    […] waren, bis zur Berichterstattung hier im Blog, monatelang in der Telegram-Gruppe von “Duisburg steht auf” zu sehen. Vergleiche zwischen der heutigen Justiz und der NS-Justiz blieben beim Spaziergang […]

  12. #12 | Extremistenveranstaltung "Duisburg steht auf": "Kommt einfach mal in die Puschen!" | Ruhrbarone sagt am 17. Januar 2022 um 07:26 Uhr

    […] der Telegram-Gruppe der Extremisten wurden, bis zur Berichterstattung hier im Blog, antisemitische Inhalte und Mordfantasien toleriert. Von einem Redner, der Vergleiche zwischen der NS-Justiz und den […]

  13. #13 | Romantische Marschroute: "Duisburg steht auf" versuchte durch Duisburg-Hochfeld zu spazieren | Ruhrbarone sagt am 25. Januar 2022 um 15:44 Uhr

    […] aus Dinslaken sich um eine bürgerliche Fassade bei der Extremistengruppe bemühte und – nach Berichterstattung hier im Blog – offene NS-Propaganda und antisemitische Beiträge in der Telegram-Gruppe entfernte, hatten […]

  14. #14 | "The Walking Dead" in Duisburg: Querdenker wandelten durch Hochfeld | Ruhrbarone sagt am 15. Februar 2022 um 12:17 Uhr

    […] Abendwanderungen: Nicht alle Spaziergänger sind von der Unterstützung durch Neonazis begeistert. Die antisemitischen und neonazistischen Beiträge in der Telegram-Gruppe sorgten bereits Ende Dezember für Ärger in der […]

  15. #15 | Freakshow: Die Resterampe des "Widerstands" spazierte erneut in Duisburg | Ruhrbarone sagt am 22. Februar 2022 um 07:24 Uhr

    […] die “gleichgeschalteten” Medien geschimpft und eine Mitwirkung von Rechtsextremisten (Antisemitismus, NS-Relativierung und Sehnsucht nach einer “Corona Armee Fraktion”: Querdenker in…) und PEgIdA-Anhängern bei “Duisburg steht auf” […]

  16. #16 | "Die Bandbreite" und "Duisburg steht auf": Gestern mal solidarisch mit Russland | Ruhrbarone sagt am 1. März 2022 um 11:23 Uhr

    […] stand der “Spaziergang” der  Querdenkergruppe “Duisburg steht auf” auch im Zeichen des Krieges in der […]

  17. #17 | "Duisburg steht auf" - nicht die beste Stimmung bei der untoten Dilettantentruppe | Ruhrbarone sagt am 13. September 2022 um 14:46 Uhr

    […] den Querdenkern auf fruchtbaren Boden fällt, verwundert bei der Zusammensetzung von „Duisburg steht auf“ nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung