Wie gefährlich sind Gravitationswellen wirklich?

zombie-598394_1920
Zombies. Frauen. Gravitationswellen. Wissenschaft.

Gar nicht. Definitiv nicht.

Und sie existieren auch nicht erst seit gestern.

Ebenso wie es die Schwerkraft auch schon vor Isaac Newton gab.

Und Nein, wir brauchen auch keine weitere Forschung, um sicher zu gehen, dass Gravitationswellen nicht eine neue Erfindung der NWO, des ZGO oder GEZ sind, um die Deutschen zu dezimieren. Auch dann nicht, wenn Beatrix von Storch das hinterfragen sollte.

Und wenn ihr wissen wollt, was es mit den Gravitationswellen auf sich hat, schaut mal hier bei der Zeit oder spektrum.de. Was gestern nachgewiesen werden konnte, ist eine coole und tolle Sache – und wir sollten einfach stolz darauf sein, wohin uns Wissenschaft und Vernunft bringen können.

(Nachtrag: natürlich war das Titelfoto übelstes Clickbaiting, um vielleicht auch diejenigen hier hin zu führen, denen Wissenschaft sonst egal ist.)

Dir gefällt vielleicht auch:

7 Kommentare

  1. #1 | Stefan Laurin sagt am 12. Februar 2016 um 09:49 Uhr

    Wann verbieten die Grünen Gravitationswellen?

  2. #2 | abraxasrgb sagt am 12. Februar 2016 um 10:09 Uhr

    #1 Stefan Das macht die Mutti-wirschaffendas-#neuland, wenn im Andromedanebel ein Graviations-Tusnami passiert 😉
    Grüne werden doch schon lange von der CDU links überholt 😉
    Wobei "Grüne Männchen in anderen Galxien", obschon Science fiction, die klingen so wunderbar genderbefreit inkorrekt …

  3. #3 | Frank Heinze sagt am 12. Februar 2016 um 10:18 Uhr

    STRAHLUNG!
    Bei den Gravitationswellen handelt es sich um Fluktuationen des metrischen Tensors, eines Tensors 2. Stufe. Die Multipolentwicklung des Gravitationsfelds beispielsweise zweier sich umkreisender Sterne enthält als niedrigste Ordnung die Quadrupolstrahlung. (sagt wikipedia)
    STRAHLUNG!

    Das Bundestagswahlprogramm der Grünen wird eine Forderung enthalten:
    "Deutschland steigt aus der Gravitation aus. Mit uns werden alle Gravitationsquellen stillgelegt, wir werden den weltweiten Umstieg auf erneuerbare…. ähm… Dingsbums … Energien vorantreiben. Und das kostet alles NUR EINE KUGEL EIS im Monat!"

  4. #4 | Klaus Lohmann sagt am 12. Februar 2016 um 10:24 Uhr

    @Stefan Laurin: Spätestens wenn die Wellen drohen, Helgoland zu verschlingen.

  5. #5 | Thomas Weigle sagt am 12. Februar 2016 um 12:45 Uhr

    Ich fühl mich schon länger nicht wohl, aber es ist ja einmal mehr typisch wie auf und bei den Ruhrbaronen mit solch erschütternden Erkenntnissen umgegangen wird. Die G-wellen kommen auch zu Euch, dann wird ein Heulen und Zähneklappern sein unter denen, die nicht vorbereitet sind.

  6. #6 | Zero sagt am 12. Februar 2016 um 15:09 Uhr

    Gravitationswellen, gibt es diesen Unsinn etwa immer noch?

  7. #7 | Gravitationswellen? Verbieten! Oder Geschäfte damit machen @ gwup | die skeptiker sagt am 12. Februar 2016 um 17:04 Uhr

    […] gefährlich sind Gravitationswellen wirklich? Ruhrbarone am 12. Februar […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.