Jochen Welt: Probleme wegen fehlender Lichtpyramide?

Sechs Isiskugeln wurden auf Kosten des Kreises Recklinghausen erworben – mindestens eine der Kugeln soll  bei Landrat Jochen Welt (SPD) im Büro gestanden haben. Doch ihre Wirkung konnte sich nicht entfalten…

Isis-Kugel: Bild: Isis

So einen Isis-Kugel ist eine praktische Sache, die eigentlich in keinem Haushalt und keinem Büro fehlen darf: Nach Angaben der Herstellers  füllt sie die Räume mit Licht und Liebe, hilft uns, die eigene Seele zu verstehen und kann ducrh die sehr hohe Lichtschwingung  negative Störfelder wie Wasseradern, Erdverwerfungen, Erdstrahlen, Kreuzungen und interner Elektrosmog harmonisieren und sogar Leitungswasser  rechtspolarisieren. Die Isis-Kugel – das Schweizermesser der Esoterik. Eine solche Kugel soll  Recklinghausens Landrat Jochen Welt auf  seinem Schreibtisch gehabt haben.  Insgesamt fünf solcher Kugeln wurden auf Kosten des Kreises Recklinghausen angeschafft. Das wurde aus Kreisen der SPD-Kreistagsfraktion bekannt.

Doch ihre gesamte Wirkung konnten die Kugeln, Stückpreis: 244 Franken, natürlich nicht erfüllen. Denn, so erfahren wir auf der Seite der Isis-Shop.ch: "Für die Harmonisierung von externem Elektrosmog benötigt man einen zusätzlichen Schutz (z.B. Lichtpyramide von Maras)" Die kostet nochmal schlappe 161 Fränkli – aber vielleicht hätte ihre Wirkung ja nicht nur den Elektrosmog harmonisiert, sondern auch böse Schwingungen von Welt abgehalten, denn die Lichtpyramide von Maras bietet "grossen Schutz vor Fremdenergien durch sehr hohe Lichtschwingung". Den hätte Jochen Welt in den vergangenen Monaten gut gebrauchen können.

Dir gefällt vielleicht auch:

0 0 votes
Article Rating
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas
13 Jahre zuvor

Ich habe das irgendwie nicht so richtig verstanden? Werden unsere Landräte mit Mikrowellen bestrahlt und müssen von ihren Arbeitssicherheitsfachkräften davor geschützt werden?
Ganz schön hart, in der Verantwortung zu stehen. Gut, dass ihm wenigstens Fritz dechert den Rücken freihält – der Seher, der Seher.

Mario Herrmann
Mario Herrmann
13 Jahre zuvor

Danke für den Verbrauchertipp. Ich sitze nämlich seit Jahren in einem ungeschützten Büro und weiß nun endlich, warum der Kaffee so komisch schmeckt:Das Leitungswasser muss linkspolarisiert sein! 🙂

Man könnte sich über Landrat Welt und seinee Sicherheitsfachkraft ja trefflich amüsieren, wenn es nicht einen ernsten Hintergrund gäbe: Wenn sich dieser Mensch von morgens bis abends mit solchem Hokuspokus beschäftigt, erfüllt er dann seine wirkliche Aufgabe noch? Darauf zu achten, dass Mitarbeiter einer großen Verwaltung unter Bedingungen arbeiten, die Verletzungen und Gesundheitsgefährdungen möglichst ausschließen, ist ja eigentlich eine sehr ehrenwerte Tätigkeit, die durch solche Clownereien in Verruf gebracht wird.

Elke Marita Stuckel-Lotz
Elke Marita Stuckel-Lotz
13 Jahre zuvor

„Ich hätte es nicht gedacht,
dass ein gestandener Politiker
sich mit solchem Firlefanz beschäftigt …!
Wenn er privat dran glaubt – ist sein eigen Ding – aber nicht als Chef von 1400 Beschäftigten.

Dies ist ein Kreishaus und kein
sich selbstreinigender Gurutempel
… dachte ich zumindest!

Sammy
Sammy
13 Jahre zuvor

Viel interessanter als diese mystischen Kugeln sind die Weiterbildungsseminare, die dieser Landrat laut RZ besucht haben soll: „Geben und Nehmen“ „Seinen Raum finden“ „Integrale Körperarbeit“ oder „Seinen Mann im Leben stehen“. Wer als Landrat seinen Laden und seinen defizitären Haushalt nicht einmal ansatzweise in den Griff bekommt sucht sich halt Spielwiesen zur persönlichen Erbauung und eigener Befriedigung. Auf Kosten des Steuerzahlers? Mitnichten! Also wenn dieser SPD-Landrat nicht zurücktritt, wer denn dann bitte schön?

Thomas
13 Jahre zuvor

Die Isiskugeln sind konzeptionsgeschichtlich ein Offspin der Schusterkugeln.

Damals, als das Licht noch nicht aus der Glühbirne die Innenwelten erhellte, war die Schusterkugel eine Notwendigkeit, um in der Werkstube erhellt feinmechanisch arbeiten zu können.

https://wapedia.mobi/de/Schusterkugel

Warum also sollte Jochen Welt, zumals als ehemaliger Steigerausbilder der Dunkelheit des Untertägigen streng ausgesetzt gewesen, sich also in technologischer Fortschreibung nicht der erhellenden Isiskugeln bedienen?

Ein kurzer Blick in die Innenwelten des Vestlandes beweist ja, daß dort alles finster ist.

Wobei kaum einer weiß, daß nur Lisa Simpson sich bislang getraut hat, mal eine Isiskugel zu öffnen.

Und siehe:

https://en.wikipedia.org/wiki/Lost_Our_Lisa

Andreas
13 Jahre zuvor

In der Printausgabe der Recklinghäuser Zeitung von heute erklärt uns Sigmund Benneken, dass 4900 ? in fünf Jahren doch eigentlich gar nichts sind.
Kleingeister sind wir alle, die wir nicht glauben, dass esoterischer Firlefanz bei der Amtsführung eines Landrates hilft.
Dafür hat er auch einen Sozialogieprofessor aus Münster als Gutachter gefunden.
Na dann.

Monika Friese
Monika Friese
13 Jahre zuvor

Ich verfolge seit einiger Zeit das Erbsen zählen um Jochen Welt. Es ist wie beim Fußball! Schießt man ein Tor wird man
auf Händen getragen und in den Himmel gelobt. Aber wenn nicht, muss man sich Schimpf und Schande aussetzen.
Mit welchem Recht geht man so mit den Gefühlen von einem Menschen um. Jahre lang war er der Gute sonst hätte
man ihn nicht zum Landrat gewählt. Jeder macht mal einen Fehler und gegen die Geldverschwendung bei unseren
Politikern und den Managern kann man hier wohl von dem Krümel eines großen Kuchens reden.

Monika Friese
Monika Friese
13 Jahre zuvor

Ich verfolge seit einiger Zeit die Artikel über Jochen Welt.
Wo sind alle seine Freunde und Parteigenossen die ihm den Rücken stärken.
Es ist wie bei einem Fußballspiel. Schiesst der Spieler ein Tor wird er auf Händen getragen
und in den Himmel gelobt. Aber wenn nicht ?
Dann wird er mit Schimpf und Schande vom Spielfeld gewiesen.
Hätte Herr Welt seine Arbeit und seinen privaten Einsatz nicht gut gemacht, wäre er wohl nicht
zum Landrat gewählt worden.
Keiner spricht in diesem Zusammenhang von unseren Politikern und Managern. Gegen die
Unsummen von Verschwendung und Veruntreuung kann man den Vergleich mit einem
großen Kuchen machen. Die den ganzen Kuchen essen werden nicht erwähnt aber der
den letzten Krümel nimmt ist hier der böse.
Ist es ein Parteikrieg ?
Herr Welt hat nicht mehr kandidiert und wollte sich in seinen wohl verdienten Ruhestand begeben.
Warum muss man nach so vielen Jahren Einsatz von Herrn Welt ihn so an den Pranger stellen.

trackback

[…] klagte gegen seinen Arbeitgeber, den Kreis Recklinghausen. Nicht nur, dass der ihn 2009 mit dem Machtwechsel des ganzheitlich inspirierten Jochen Welt (SPD) zum eher spröden Cay Süberkrüp (SPD) vom Dienst […]

Werbung