Dortmund

  0

Der Ruhrpilot

Sebastian Hartmann (SPD) Foto: Martin Kraft Lizenz: CC BY-SA 3.0

NRW: Genossen warnen vor schnellem Groko-Bruch…RP Online
NRW: Die Bürger sind klug genug, die Fälle richtig einzuordnen“…Welt
NRW: Routiniert gegen die Bandenkriminalität…Welt
NRW: Der „Generalschlüssel“ für Bus und Bahn…Welt
Debatte: Deutschlands Klima-Experiment ist eine „Wir schaffen das“-Wette…Welt
Debatte: Ihr seid echt alle Faschisten…FAZ
Debatte: Das harmlose Gesicht…taz
Debatte: Und am Ende steht eine Menschenjagd…Welt
Debatte: Der nächste Weltuntergang wird der letzte sein…Welt
Debatte: Plädoyer für einen politischen Positivismus…Cicero
Debatte: Der Stadt-Land-Konflikt(€)…FAZ
Ruhrgebiet: Wem gehört welches Steigerlied?…MDR
Bochum: „GM wollte das Werk weghaben(€)…WAZ
Bochum: IT-Sicherheit statt Autobau(€)…WAZ
Dortmund: „Das Schulsystem fliegt uns um die Ohren(€)…WAZ
Dortmund: Überschuldung über Bundes- und Landesschnitt…Nordstadtblogger
Duisburg: Arbeiter demonstrieren gegen Thyssenkrupp…Westfälische Nachrichten
Duisburg: Imagekampagne mit Großprojektion…RP Online
Duisburg: Warum Duisburg keinen Studentenstadt ist(€)…WAZ
Essen: Stadt soll mehr Geld für Solarenergie ausgeben(€)…WAZ
Essen: Jobcenter setzt Sanktionen gegen Harz-IV-Bezieher aus(€)…WAZ

RuhrBarone-Logo
  3

Stellungnahme der Jüdischen Gemeinde Dortmund zur DGB Veranstaltung “Israel, Palästina und die Grenzen des Sagbaren“

Andreas Zumach Foto: Heinrich-Böll-Stiftung Lizenz: CC BY-SA 2.0

Gemeinsam mit en Globalisierungsgegnern von Attac und dem Leserkreis der obskuren Nachdenkseiten veranstaltet der DGB Dortmund einen Vortrag zum Thema „Israel, Palästina und die Grenzen des Sagbaren“. Der DGB scheint ein Problem damit zu haben, dass die antisemitische BDS-Kampagne, deren Zeil die Vernichtung Israels ist, als antisemitisch Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Der Ruhrpilot

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) grenzt sich von AfD ab (Foto: Roland W. Waniek)

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) (Foto: Roland W. Waniek)

NRW: Laschet spricht sich für Fortbestand der GroKo aus…DLF
NRW: Reul fordert mehr Zugriffsrechte für Ermittler…FAZ
Debatte: Die SPD gibt es nicht mehr(€)…Welt
Debatte: Eine Partei dankt ab…FAZ
Debatte: Ein Bild des Schreckens(€)…Cicero
Debatte: Warum die neue SPD-Spitze umstritten ist…RP Online
Debatte: Zwischen Partei und Regierung….taz
Debatte: Lehren eines Wochenendes…FAZ
Debatte: Vergesst die Arbeiterklasse nicht!…Zeit
Debatte: AfD ist Diszipliniert, geeint – und radikal…Welt
Debatte: Gegen den Klima-Stalinismus…Novo
Debatte: „Stell dir vor, was Goebbels mit Facebook hätte erreichen können“…Welt
Ruhrgebiet: Forschungsministerium unterstützt schwache Regionen…DLF
Ruhrgebiet: Römer to go(€)…WAZ
Bochum: Konzert bringt 30.000 Euro für Aids-Stiftung(€)…WAZ
Bochum: Massenschlägerei vor Supermarkt…Bild
Dortmund: Preise für Wohneigentum steigen weiter an(€)…Ruhr Nachrichten
Duisburg: Mit dem Slogan „Duisburg ist echt“ schadet sich die Stadt(€)…WAZ
Duisburg: Die Kampagne „Duisburg ist echt …“…macht vieles richtig(€)…WAZ
Duisburg: Kurt Beck als Festredner in Kirche(€)…WAZ
Duisburg: 140 Menschen wurden 2019 abgeschoben(€)…RP Online
Essen: Amazon eröffnet Verteilzentrum(€)…WAZ
Essen: Aalto-Theater erst einmal weiter ohne Dirigent Friedrich Haider(€)…WAZ

RuhrBarone-Logo
  3

Buchvorstellung: Die Eisenbahn in Dortmund

Foto: Mit freundlicher Genehmigung des Verlages DGEG.

Der DGEG-Verlag in Hövelhof hat sich erneut in einem überaus umfangreichen Werk mit einem Teilaspekt der Entwicklung des Schienenverkehrs im Ruhrgebiet zu Wort gemeldet.

Von unserem Gastautor Thomas Weigle.

Im Mai 1847  erreichte nun auch Dortmund der „Dampfwagen“. Nun war DO per Schiene mit Köln,Belgien und Paris, nach dem Lückenschluss nach Minden ab Oktober 1847  u.a. mit Berlin,via Breslau gar mit Wien verbunden. Auch Stettin und die Ostsee, waren via Berlin zu erreichen. 1853 war Königsberg, noch über den Umweg Stettin, erreicht, 1860 war Basel in Schienenweite und nun konnte im Osten auch das Zarenreich auf der Schiene erreicht werden, wo in der russischen Grenzstation Wirballen auf Breitspurzüge umgestiegen werden musste. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans Foto: Olaf Kosinsky Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

NRW: SPD feiert das Duo Esken/Walter-Borjans(€)…WAZ
Debatte: Die SPD hat sich gegen das Regieren entschieden….Welt
Debatte: Die SPD schafft sich ab…FAZ
Debatte: Ein Nachruf auf die SPD…NZZ
Debatte:
  Adieu, Sozialdemokraten!…Tagesspiegel
Debatte: Der große Bruch…Zeit
Debatte: Rote Revolte…Spiegel
Debatte: Die SPD hat ihren Untergang gewählt…Cicero
Debatte: Versöhnen statt spalten…taz
Debatte: Die SPD nimmt Kurs auf Rot-Rot-Grün…NZZ
Debatte: Den Deutschen fehlt nur eines: Bildung(€)…Welt
Debatte: „Wir müssen für Freiheit kämpfen – immer wieder“(€)…FAZ
Dortmund: Deniz Yücel erzählt von seiner Zeit im Gefängnis…Ruhr Nachrichten
Dortmund: Wenn schon ein Straßenname potenzielle Mieter abschreckt(€)…RN
Dortmund: Arbeitslosenquote sinkt wieder auf 9,9 Prozent…Norstadtblogger
Duisburg: CDU eröffnet Wahlkampf(€)…WAZ
Essen: Guido Reil räumt AfD-Vorstandsposten(€)…WAZ
Essen: Clan-Größe festgenommen…Bild

RuhrBarone-Logo
  4

#FavreOut: Darf ich mir als BVB-Fan eine Niederlage wünschen?

Im Jahre 1978. Foto: privat

Ich bin heute ganz persönlich in einer verzwickten Lage. Erstmals nach über 40 Jahren als leidenschaftlicher BVB-Fan bin ich mir nicht sicher, ob ich meinem Lieblingsverein an diesem Bundesligaspieltag einen Erfolg wünschen soll. Wenn der BVB am Samstagnachmittag in Berlin gegen die gastgebende Hertha antritt, dann könnte eine Niederlage das Aus für Coach Lucien Favre bedeuten, während ein Erfolg in der Hauptstadt womöglich mein ‚Leiden‘ längerfristig zu verlängern droht.

Ich kann mich an keine vergleichbare Situation in meinem ‚Fan-Leben‘ erinnern. Stets war für mich der Erfolg ‚meines‘ Klubs am Wochenende mit das Wichtigste. Es gab sogar einmal Zeiten, in denen ich nach einer Pleite des BVB aus lauter Ärger darüber auf den samstäglichen Disco- oder Kneipenbesuch verzichtet habe. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  24

Fridays for Verstaatlichung

Die Demonstranten wollen den Kapitalismus und keine Kohle verbrennen

Die Demonstranten wollen den Kapitalismus und keine Kohle verbrennen

Von Verstaatlichung, bösen Konzernen, Antifaschismus, Antikapitalismus und Feminismus war bei Fridays for Future in Dortmund die Rede. Von Klimaschutz weniger.

Mehrere tausend Schüler und Erwachsene waren zur Kundgebung von Fridays for Future gekommen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Schüler hatten Plakate gegen die Erderwärmung, für die Verkehrswende oder gegen das Klimapaket der Bundesregierung gemalt. Wenn sie den Rednern auf dem Podium genau zugehört haben, müssen sie gedacht haben, dass sie auf der falschen. Hochzeit gelandet sind. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Der Ruhrpilot

Nazis in Dortmund

Dortmund: „Da stehen Leute am Straßenrand und klatschen“…Bild
NRW: Wie gefährlich sind zurückkehrende IS-Terroristen?(€)…WAZ
NRW: Landesregierung hat neue Steuer-CD gekauft...Bild 
NRW: Clan-Kriminalität – Kritik an Reuls Razzien…Neue Westfälische
NRW: Tausende bei Fridays for Future auf den Straßen(€)…WAZ
NRW: Verdächtiger nach Säureanschlag auf Innogy-Manager wieder frei…FAZ
Debatte: Die Jusos wollen den Judenhass „wegboxen“. Gut so!…Welt
Debatte: Black Fridays for Future…FAZ
Debatte: Nach Altmaiers Scheitern bleibt nur Daumendrücken für Trump…FAZ
Debatte: Fragwürdige Befunde im Klimabereicht…Cicero
Debatte: CDU – Viele Männer gegen eine Frau…Post von Horn
Debatte: Das World Wide Web hat sein gutes Gewissen verloren…NZZ
Debatte: Kostet uns Gas demnächst endlich weniger?…FAZ
Debatte: Es braucht auch einen neuen SPD-Generalsekretär…Cicero
Debatte: Vorsicht, Kosmopolit…Jungle World
Ruhrgebiet: Ist Gelsenkirchen das neue Berlin?(€)…Wirtschaftswoche
Ruhrgebiet: Wie aus Dörfern das Revier wurde(€)…WAZ
Ruhrgebiet: Ruhrbischof will Priesterakten erneut durchleuchten(€))…WAZ
Bochum: Weniger Teilnehmer als erwartet bei Fridays for Future(€)…WAZ
Dortmund: So gefährlich ist es nachts in einem Naturschutzgebiet(€)…Ruhr Nachrichten
Duisburg: IG Metall geht für den Stahl auf die Straße…WAZ
Duisburg: Die größte Luftballon-Krake der Welt(€)…RP Online
Essen: Eine Messe für Männer und ihre Maschinen…Deutsche Welle
Essen: Ruhrbahn verschenkt 24-Stunden-Tickets…WAZ

RuhrBarone-Logo
  0

Ruhrbarone-Buchtipp: BVB 09 – Die Chronik

Zugegeben, es schreckt einen zunächst ja schon etwas ab, wenn ein Buch ausgerechnet während der umsatzstärksten Tage des Jahres neu auf den Buchmarkt kommt, damit so offensichtlich am großen Weihnachtsgeschäft unbedingt noch ein Stück weit mit partizipieren möchte.

Wenn das vorgelegte Werk aber von Fußball-Koryphäen wie Gregor Schnittker und Dietrich Schulze-Marmeling stammt und sich zudem mit der Vereinsgeschichte des BVB beschäftigt, dann kommen auch wir hier im Blog in unserer kleinen Reihe der Ruhrbarone-Buchtipps daran schlicht nicht vorbei.

Zudem wäre es ehrlich gesagt auch eine Schande, ein Fußball-Buch von solcher Qualität hier auszulassen, nur weil gerade das Weihnachtsgeschäft die Kassen an vielen Stellen im Lande besonders intensiv klingeln lässt. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Bodo im Dezember: Rentiere, Wünsche und Unsichtbare

Die Weihnachtsausgabe des Straßenmagazins mit Rentieren zum Streicheln, mehr als 24 Wünschen, einem Versuchswald und schwindenden Fichten, einem ehemaligen Teenie-Idol, einer Unsichtbarenzählung, einem Bundespräsidenten, einem Sozialminister und dem Ziel, Obdachlosigkeit zu beenden. „bodo“ erscheint am Freitag, 30. November, und ist nur auf der Straße erhältlich.

Dass Rentiere in Mitteleuropa heimisch waren, ist mehr als 10.000 Jahre her. Eigentlich. Im Nahetal halten Sonja Persch-Jost und ihr Mann eine kleine Herde. Im Sommer kann man mit ihnen wandern, im Dezember ziehen sie ‑ was sonst ‑ den Schlitten des Weihnachtsmanns.

25 Jahre nach ihrem großen Durchbruch mit „Over the Hump“ und einem selbstorganisierten Konzert in der ausverkauften Westfallenhalle kommt die Kelly Family an Weihnachten zurück nach Dortmund. Ein Gespräch mit dem einstigen Teenie-Idol Angelo Kelly (37). Weiterlesen

RuhrBarone-Logo