Radsportgeschichte: ‚Shut Up Legs‘ – Die Profijahre des Jens Voigt

Jens Voigt bei der 'Tour'. Foto: Imago
Jens Voigt bei der ‚Tour‘. Foto: Imago

Zugegeben, die jüngste Ausgabe der ‚Tour de France‘ zählte nicht gerade zu den spektakulärsten Frankreichrundfahrten der Sportgeschichte. Daran konnte auch weder der insgesamt souveräne Gesamtsieg des Chris Froome, noch der Etappensieg von Sprinter André Greipel bei der Abschlussetappe nach Paris aus deutscher Sicht etwas ändern.

Voigt Cover (377x600)Es fehlte der Veranstaltung diesmal scheinbar irgendwie an echten Köpfen und Geschichten.

Das war längst nicht immer so. Ganz im Gegenteil! Es gibt und gab in diesem Zusammenhang unzählige Highlight-Geschichten zu erzählen. Und ein wunderbares Beispiel dafür ist auch die in diesen Tagen frisch erschienene Autobiographie von Jens Voigt.

Voigt, noch immer einer der populärsten Radprofis Deutschlands, zieht in dieser Bilanz über 18 Jahre Rennradsport. Er berichtet darin von seinen Kindheitstagen in der DDR bis zu seinem Rücktritt als Profi 2014.

Aufgrund seiner stets geradlinigen Art (sowohl auf als auch neben dem Rennrad, sowohl im Peloton als auch bei Zuschauern und Medien) wurde und wird der Ex-Profi noch immer hoch angesehen. Hier nun gibt er tiefe, persönliche Einblicke in die Welt des Profi-Radsports, beleuchtet sowohl die Höhen der Siege als auch die Tiefen bei Niederlagen, Stürzen oder Doping-Skandalen.

Insgesamt entstand, unter Mithilfe von Co-Autor James Startt, so ein Buch voller Insiderwissen, mal mit ruhiger Ernsthaftigkeit aber auch mal mit dem bekannt selbstironischen Charme des beliebten Blondschopfes. Sehr empfehlenswert!

Grundsätzlich ist es ja schon erstaunlich, dass der Radsport hierzulande, trotz all der Betrugsversuche per Doping in den letzten Jahren, noch immer zu den populärsten Sportarten zählt. Der Kampf ‚Mann gegen Mann‘ fasziniert die Sportfans jedoch noch immer.

Und Jens Voigt kann viel darüber erzählen. 17 Mal startete er alleine bei der legendären ‚Tour‘.

Seine große Karriere begann ursprünglich mit einem Sieg bei der Friedensfahrt, und sie endete dann Jahre später mit dem Stundenweltrekord.

In insgesamt zwanzig aktiven Jahren hat er alles erlebt was diesen Sport so faszinierend macht: große Siege und Champions, Betrüger, Doping, Stürze, Schmerzen, Zweifel. Er berichtet uns hier von einem Leben aus dem sprichwörtlichen Koffer, von Hoffnung, aber auch von Verzweiflung.

„In den schweren Momenten sage ich mir selbst immer: Shut up legs! Do what I tell you. “ Diese Selbstmotivation ist mittlerweile zum geflügelten Wort, sogar zur Marke Jens Voigt und nun auch zum Titel dieser frisch erschienenen Sportler-Biografie geworden.

Für Sportfans definitiv ein  ‚Muss‘!

 

Gebundene Ausgabe: 284 Seiten

Verlag: Delius Klasing

ISBN-13: 978-3667107084

Preis: 22,90 Euro

Foto: Imago
Foto: Imago

 

 

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
thomas weigle
thomas weigle
7 Jahre zuvor

FRIEDENSFAHRT UND TSCHERNOBYL!!!! Wer sich für Radsport interessiert, sollte morgen um 21.15 den MDR einschalten. Es geht um die VERSTRAHLTE FRIEDENSFAHRT von 1986. Anders als im lesenswerten, aber schlampig lektorierten Buch von Jens Voigt behauptet, führte die Friedensfahrt nur 2x durch die SU. Erstmals 85 anlässlich des 40. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus und 86. Trotz der Reaktorkatastrophe in T. beharrten die Organisatoren Anfang Mai auf dem Startort Kiew, worauf fast alle westlichen Teams zu Hause blieben, ebenso die aus Rumänien und Jugoslawien. Die DDR-Stars wurden vor die Wahl gestellt: Start oder Karriereende!!!
Um 20.45 geht es ebenfalls im MDR um die STEILE WAND VON MEERANE , die unter den Radsportfans im Osten einen ähnlich legendären Ruf genoss wie die Mauer von Geraadsbergen bei den Fans im Westen.

Werbung