„Freundeskreise Sarrazin und Kachelmann“: Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr

Spam nervt. Ob für Viagra oder deren Nutzer. Oder: Wie man den Ruf eines Wettermannes endgültig ruiniert.

Bild

Wer das Internet nicht erst seit gestern nutzt, hat mit Spam in drei- bis vierstelligen Mengen täglich zu kämpfen. Ärgerlich, wenn wie einst bei Compuserve überhaupt nur 100 Mails ins Postfach passen. Oder wenn jemand auf seinem Handy, Fax oder telefonisch zugespammt wird.

Spamfilter führen wiederum dazu, daß irgendwann genau die entscheidende Mail des Chefs verloren geht.

Wer etwas per Spam bewirbt, macht damit automatisch das betreffende Produkt unglaubwürdig – so geschehen beispielsweise mit sogenannten rauchlosen elektrischen Zigaretten, dem Ipad oder altehrwürdigen Institutionen wie Neckermann. Nur Viagra wird trotz Spam noch gekauft.

Mitunter wird deshalb auch per „Joe-Job“ ein Produkt von einem Wettbewerber absichtlich „verspammt“.

Man muß sich deshalb schon fragen, wer momentan einen solchen Haß auf Thilo Sarrazin und Jörg Kachelmann vor sich her schiebt, daß er unsereins mehrmals täglich auf allen verfügbaren Kanälen mit Massenmails wie „Danke Thilo – Freundeskreis Sarrazin“ oder „Free Kachelmann“ beschießt. Wobei „Free Kachelmann“ an die Delphinschmonzette „Free Willy“ erinnern will, doch angesichts des intensiven Liebeslebens des Herrn Kachelmann, dem er den aktuellen Schlamassel ja zu verdanken hat, eher zur Assoziation „Free Kachelmanns Willy“ führt – was so ziemlich das Letzte ist, was er jetzt noch brauchen kann.

Moin, Moin rdammallann !

Der Prozeß gegen den Wetter-Moderator Kachelmann hat begonnen und es wirklich eine Unverschämtheit, was man diesem Mann antun will.

Habe heute eine nette Aktion entdeckt, welche Online-Unterschriften sammelt mit folgender Forderung:

Wir wollen Jörg Kachelmann wieder als Wetter-Moderator!

Die mediale Hetze der gleichgeschalteten Medien gegen Jörg Kachelmann ist unerträglich!

Wir fordern die Wiedereinstellung von Jörg Kachelmann als Wetter-Moderator!

Es ist unerträglich wie diverse Ex-Geliebte das Leben eines Mannes systematisch zerstören wollen. Dem muß ein Ende gesetzt werden.

Alle Infos dazu finden Sie hier:

[zensiert]

oder (alle Tippfehler original)

HuHu ofg !

Meinungsfreiheit muß man schützen !

Man kann zu Thilo Sarrazin und seinem Buch stehen wie man will, aber es geht hier nicht nur um die Person Thilo Sarrazin, sondern auch im den Schutz unserer Demokratie und insbesondere im den Schutz der Meinungsfreiheit in unserem Land.

Deshalb sind alle Demokraten aufgefordert, sich bei dieser
Unterstützungliste einzutragen, und somit für den Schutz der
Meinungsfreiheit einzustehen.

~~~
Macht mit! Bitte leitet diese eMail an alle Freunde & Bekannte weiter, informiert in Foren, Communities, Blogs und Chats über diese
Unterstützerliste oder auch per Messenger (ICQ, MSN, usw.). Mach mit und helfe die Meinungsfreiheit zu schüzen!
~~~

Fest steht jedenfalls: Beide Herren werden mir zusehends unsymphatischer, obwohl eine Steigerung zumindest bei einem von ihnen eigentlich gar nicht mehr möglich schien. Und das dürfte nicht nur mir so gehen. Es fehlt nur noch, daß die „Laßt Rudolf Heß frei“-Mails wieder losgehen, bei denen es anscheinend völlig egal ist, daß dieser schon Jahre vor dem Siegeszug des Internets final unter Tage verlegt worden war. Der sprachliche Duktus („die mediale Hetze der gleichgeschalteten Medien“) ist schließlich genau derselbe…

Dir gefällt vielleicht auch:

7 Kommentare

  1. #1 | Jost sagt am 24. September 2010 um 09:29 Uhr

    In der Mail steht doch der richtige Name drin: Jörg, nicht Jochen Kachelmann. Und Godwin’s Law schon im Text selbst, nicht erst in den Kommentaren erfüllt: wow – Lesekompetenz meets Sachlichkeit.

  2. #2 | Carsten sagt am 24. September 2010 um 10:52 Uhr

    Okay, jetzt fliegen die Ruhrbarone aus meinem Feedreader. Ihr bettelt ja darum.

  3. #4 | reiner günter sagt am 24. September 2010 um 11:37 Uhr

    WAS ein Kack

  4. #5 | Jürgen sagt am 24. September 2010 um 21:16 Uhr

    Die Aufrufe haben mich überzeugt. Es ist eine Schande wie man hierzulande Brandstifter behindert. Wir sind ein freies Land, jeder hat das Recht sein Öl dorthin zu gießen wo es ihm gefällt – auch ins Feuer.
    Wieso komme ich jetzt gerade auf Brandstifter?
    Jörg Kachelmann ist doch noch gar nicht verurteilt, hat also noch als unschuldig zu gelten. Trotzdem sind die Autoren des Aufrufs empört darüber was man Kachelmann antun will. Ein Schelm wer jetzt vermutet die Autoren sind wohl selbst nicht von der Unschuld Kachelmanns und seinem Freispruch überzeugt.

  5. #6 | Jo Frank sagt am 27. September 2010 um 11:46 Uhr

    @Jost: Hatte grad an etwas über Jochen Schweitzer gearbeitet und das durcheinandergebracht. Korrigiert. Danke.

    Godwin? Sehe ich hier nicht als gegeben an. Finde es eher absurd, daß aus jener Ecke nun meist der Vorwurf der „Gleichschaltung“ kommt, obwohl diese dort doch empfunden wurde. Aber das wäre schon wieder ein neues Thema, und zwar kein erquickendes.

    Jedenfalls muß man sich echt fragen, ob bei diesen Aktionen wirklich „Freunde“ am Werk sind – oder getarnte Feinde.

  6. #7 | Jost sagt am 28. September 2010 um 16:25 Uhr

    @Jo: also wenn Rudolf Heß keine Nazi-Referenz ist, dann weiß ich auch nicht. Musst ja nicht gleich „Hitler“ rufen, um Godwin’s Law zu erfüllen. Ich zitiere aus *hust* Wikipedia:

    „Godwin’s law (englisch für „Godwins Gesetz“) ist ein Begriff aus der Internetkultur, der von dem Rechtsanwalt und Sachbuchautor Mike Godwin 1990 geprägt wurde. Es besagt, dass im Verlaufe langer Diskussionen, beispielsweise in Usenet-Newsgroups, irgendwann jemand einen Nazi-Vergleich oder einen Vergleich mit Hitler einbringt. Ähnlich wie Murphys Gesetz enthält es eine sarkastische oder auch ironische Dimension.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law

    In der Sache hast Du ja vielleicht gar nicht mal Unrecht, aber die Form spottet wirklich jeder Beschreibung.In der Bild ist ja auch nicht alles gelogen – macht sie das zu einer seriösen Tageszeitung? Ich verweise gerne auf die anderen Kommentatoren hier (insbesondere auf #5 von Jürgen) – dem ist nichts hinzuzufügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Werbung