BVB: Nach dem 4:1-Erfolg gegen Istanbul hätten die Dortmunder eigentlich eine etwas bessere Stimmungslage verdient

Sokratis erzielte das 2:0 gegen die Türken. Foto: BVB
Sokratis erzielte das 2:0 gegen die Türken. Foto: BVB

Man wird einfach nicht so recht schlau aus der Dortmunder Borussia dieser Tage. In der Bundesliga aktuell nach 10 Spieltagen mit nur 7 Punkten auf Rang 17 abgerutscht, in der Champions League, in einer durchaus namhaften Gruppe, nach 4 Siegen aus vier Spielen, so früh für das Achtelfinale qualifiziert wie noch nie zuvor.
Und so ist es vielleicht auch ganz verständlich, dass die Begeisterung nach dem durchaus überzeugenden 4:1 (1:0)-Erfolg gestern gegen Galatasaray Istanbul, nicht nur aufgrund der leidigen Pyro-Ausraster im Gästeblock, nicht so recht überzuspringen vermochte bzw. vermag.
Auch Spieler und Trainer des BVB gaben sich nach dem Spiel wenig euphorisch, trotz der bisher überaus erfolgreichen Vorrunde in der Königsklasse. Das ist natürlich schade. Das dritte Erreichen des CL-Achtelfinales in Folge für den BVB hätte durchaus etwas mehr Freude und Erleichterung im Umfeld verdient. Dem ist aber aktuell leider eben nicht so …

 
Erinnert sei in diesem Zusammenhang vielleicht auch noch einmal an die Situation im Jahre 2011. Damals dominierte die Borussia in der Bundesliga, war aber in der Champions League nur ‚Kanonenfutter‘, war noch zu ‚grün‘. Es war eine letztendlich lehrreiche Zeit für Klopp & Co. damals.
Vergleicht man die aktuelle Situation mit der in Gelsenkirchen, dann fällt aktuell auf, dass trotz aktuell völlig unterschiedlicher Stimmungslage, die Saisonbilanz des BVB wettbewerbsübergreifend eigentlich gar nicht schlechter ist, als die der Königsblauen in der Nachbarschaft. Die Schalker haben in der Liga aktuell 4 Siege aufzuweisen, sind aber im Pokal gleich in der ersten Runde ausgeschieden. Zudem hat man von drei Spielen in der Königsklasse bisher eines gewonnen. Sind also aus aktuell 14 Pflichtspielen insgesamt 5 Siege zu verzeichnen für die Knappen.

 
Der BVB hat seinerseits bisher insgesamt in Pokal, Liga und Europapokal 16mal gespielt. Zu den mageren 2 Siegen in der Liga kamen hier 4 Siege in der CL und noch 2 Erfolge im DFB-Pokal. Macht demzufolge immerhin 8 Siege aus 16 Spielen. Eine deutlich bessere Bilanz als bei den Königsblauen. Eigentlich kein Grund um im direkten Vergleich mit den Gelsenkirchenern in Sack und Asche zu gehen für die Dortmunder. Auch die völlig unterschiedliche Stimmungslage in beiden Lagern hat demnach keine wirklich nachhaltige Grundlage. Das sollten sich viele BVB-Fans heute mal bewusst machen. Die Verteilung der bisher 8 Saison-Siege ist aus BVB-Sicht halt so besonders kurios.

 
Und auch wenn man sich sicher beim Vizemeister eine deutlich bessere Siegquote als 50% gewünscht hätte. Ganz so schlecht wie vielfach gefühlt ist die Lage bisher also gar nicht.
Sieht halt in der Bundesligatabelle nur ‚bescheiden‘ aus. Aber das lässt sich ja bekanntlich noch korrigieren…

Dir gefällt vielleicht auch:

2 Kommentare

  1. #1 | Klaus Lohmann sagt am 5. November 2014 um 12:51 Uhr

    Robin, evt. mag es ja mit Blick auf Gladbach eine vernünftige Reaktion in der Mannschaft und bei Klopp + Trainerstab sein, dass man gerade jetzt mal *nicht* über Tage die selbstzufrieden-rosa Brille eines 1a-CL-Laufs aufhat und sich stattdessen mal völlig ernsthaft aufs nächste Ligaspiel konzentriert.

    Das war m.E. genau das, was Klopp auch erreichen wollte – ein nicht so entscheidendes Spiel machen, nach Möglichkeit gewinnen oder auch nicht und sofort nach Abpfiff abhaken. Liga ist im Moment wichtiger, das hatten wohl einige Spieler in den letzten Wochen vergessen…

  2. #2 | Robin Patzwaldt sagt am 5. November 2014 um 16:53 Uhr

    @Klaus: Denke ich auch. Etwas schade ist es aber schon, das die erfolgreichste Vorrunde in der CL der letzten Jahre somit aktuell etwas unter den Tisch fällt, zumindest emotional…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung